schulz sportreisen

Namibia

Hangana Hake Run & Ride - Marathon & Cycling

10/18 Tage Der Atlantik-Coast Marathon von Swakopmund nach Walvis Bay, mit Wüsten-Erlebnis und Safari-Tour

  • Das Lauf- und Radsportevent am Atlantischen Ozean

    Das Lauf- und Radsportevent am Atlantischen Ozean 

  • Laufspass am Rande der Namib-Wüste

    Laufspass am Rande der Namib-Wüste 

  • Desert Breeze Lodge - traumhafte Unterkunft in Swakopmund

    Desert Breeze Lodge - traumhafte Unterkunft in Swakopmund 

  • Desert Breeze Lodge - den Atem der Wüste spüren

    Desert Breeze Lodge - den Atem der Wüste spüren 

  • Bootstour mit gefiederten Gästen

    Bootstour mit gefiederten Gästen 

  • Sektfrühstück an Bord

    Sektfrühstück an Bord 

  • Mit Landcruiser aus Desert Tour entlang dem Atlantik oder ...

    Mit Landcruiser aus Desert Tour entlang dem Atlantik oder ... 

  • dafür optional Gleitschirmfliegen von den bis zu 100 m hohen Dünen der Namib

    dafür optional Gleitschirmfliegen von den bis zu 100 m hohen Dünen der Namib 

  • Big Daddy - höchste Düne mit 375 m

    Big Daddy - höchste Düne mit 375 m 

  • Wer es möchte - anspruchsvoller Aufstieg von 1,5 bis 2 Stunden

    Wer es möchte - anspruchsvoller Aufstieg von 1,5 bis 2 Stunden 

  • In der faszinierenden Salzpfanne, nach Abstieg vom Big Daddy

    In der faszinierenden Salzpfanne, nach Abstieg vom Big Daddy 

  • Ai Aiba Lodge - Zwischenstation auf dem Weg zum Etoscha Nationalpark

    Ai Aiba Lodge - Zwischenstation auf dem Weg zum Etoscha Nationalpark 

  • Ai Aiba Lodge - traumhafte Location

    Ai Aiba Lodge - traumhafte Location  

  • Twyfelfontein Lodge am Brandberg und Fingeklippe

    Twyfelfontein Lodge am Brandberg und Fingeklippe 

  • Wanderung zu den  Wandmalereien am Brandberg -

    Wanderung zu den Wandmalereien am Brandberg -  

  • Toshira Lodge am südlichen Eingang vom Etoscha Nationalpark

    Toshira Lodge am südlichen Eingang vom Etoscha Nationalpark 

  • Tierwelt im Etoscha Nationalpark

    Tierwelt im Etoscha Nationalpark 

  • Tierisches Treiben an den Wasserstellen

    Tierisches Treiben an den Wasserstellen 

  • Bei Familie Boshof zu Gast - namibianische Winzer mit deutschen Wurzeln

    Bei Familie Boshof zu Gast - namibianische Winzer mit deutschen Wurzeln 

  • Namibianische Winzerfamilie mit deutschen Wurzeln

    Namibianische Winzerfamilie mit deutschen Wurzeln 

  • Namibia entdecken in einer perfekten Kombination aus Aktivreise, Lauf- und Safari-Abenteuer
  • Mix aus afrikanischer Kolonial-Geschichte und modernem Sport-Event an der Atlantikküste
  • Nach dem Marathon Erholung bei Tagestour mit Bootsfahrt und Wüsten-Abenteuer im Jeep
  • Ausflug zu den höchsten Sanddünen der Welt in Sossusvlei und der Möglichkeit
    den "Big Daddy" (rund 375 m) zu besteigen
  • Grandiose Landschafts-Eindrücke an Fingerklippe, Brandberg und Felsgravuren von Twyfelfontein
  • Der berühmte Etosha Nationalpark ist ein großes Schutzgebiet für zahlreiche Wildtierarten
  • Wir wohnen in gemütlichen Hotels/Tented Camps und Lodges und probieren einen im heißen Namibia hergestellten Wein

Die Namib-Wüste, mit 7 Millionen Jahren eine der ältesten Wüsten der Welt, gab dem Land seinen Namen. Seefahrer, die noch vor gut 150 Jahren an der Atlantikküste entlang segelten, hielten Namibia für wenig einladend. Gleich nach dem kalten Ozean folgt landeinwärts ein bis zu 100 Kilometer breiter Wüstenstreifen. Im Jahr 1883 gründete der deutsche Kaufmann Lüderitz in einer Bucht im Süden Namibias einen Hafen mit Handelsposten. Das Deutsche Kaiserreich war bis zum Ende des Ersten Weltkriegs Schutzmacht des damaligen Deutsch-Südwestafrika.

Namibia zählt zu den beliebtesten Reisezielen in Afrika

Seit der Unabhängigkeit des Landes 1990 entwickelte sich der Tourismus im Land rasch. Die roten Sanddünen des Sossusvlei, die raue Atlantikküste und der für seine Tiervielfalt berühmte Etosha-Nationalpark gehören auch zu den Höhepunkten unserer Reise.  Das Land ist mehr als doppelt so groß wie Deutschland, aber nur von gut 2,3 Millionen Einwohnern besiedelt. Besucher schätzen die Weite und Unberührtheit der Landschaft als eine der schönsten Seiten Namibias. Wir erkunden bei dieser Reise den zentralen und nördlichen Teil Namibias. Das Land erstreckt sich über knapp 1500 Kilometer zwischen dem Kunene-Fluss im Norden an der Grenze zu Angola bis nach Süden, wo die Brücke über den Oranje nach Südafrika führt.

Swakopmund beeindruckt mit kolonialem Flair

An den vier Tagen bis zum Marathon genießen wir in Swakopmund das koloniale Flair dieses Küstenstädtchens. Gäste aus Deutschland fühlen sich beim Spaziergang in der 1892 gegründeten Stadt oft an eines der berühmten Seebäder an der Nord- oder Ostsee erinnert. Die mächtigen Steinformationen der Erongo-Berge und das Brandberg-Massiv sind auf ihre Art beeindruckend. Nicht minder beliebt ist bei Namibia-Besuchern der bereits 1907 eingerichtete Etosha-Nationalpark. Beeindruckende Säugetiere wie Elefanten, Nashörner aber auch Raubkatzen kommen zum Trinken an die zahlreichen künstlich angelegten Wasserlöcher. Wir nehmen uns für aufregenden Pirschfahrten zwei komplette Tage Zeit. 

Die Geschichte des Laufes

Seit 1983 wird in Walvis Bay der „Hangana Hake Run & Ride“ immer Anfang Oktober unter verschiedenen Namen ausgetragen. Bis 2017 war die Sportveranstaltung als „Lucky Star Marathon & Cycle Tour“ bekannt. Viele Teilnehmer aus Namibia und den Nachbarländern nutzen diesen Dua­thlon traditionell als Qualifikationsrennen für die beiden Ultramarathon-Läufe „Two Oceans Marathon" in Kapstadt und den "Comrades Marathon“ in Durban. Unser Mitarbeiter Eckard Krause und Andree Merbt kennen dieses Laufevent seit 2006 und sind schon einige Male in Namibia gewesen. Der Kontakt zu den Organisatoren ist so nie abgerissen und so reifte die Idee, mit Läufern an diesem Event teilzunehmen und dieses faszinierende Land in all seinen Facetten näher zu kennenzulernen.

Lauf- und Radveranstaltung in familiärer Atmosphäre und mit internationalem Anstrich

Der Marathon wird in Swakopmund gestartet und endet in Walvis Bay. Der Marathonlauf wird als ein klassischer "one-way" Marathon absolviert. Der Kurs ist nahezu flach und durch den ständigen Seitenwind von der Atlantikseite her, nicht einfach zu laufen. Der Halbmarathon startet auf der Hälfte der Marathonstecke in Long Beach. Der 10 km-Lauf wird als Fun-Run in Walvis Bay gestartet. Ziel für alle Strecken ist in Walvis Bay das Jan Wilken Stadium.  Sicher gibt es landschaftlich schönere Laufstrecken - auf der einen Seite der Atlantische Ozean und auf der anderen Seite die bis zu 100m hohen Sanddünen der Namib. Das ganze Flair, die Organisation einer doch relativ kleinen Veranstaltung mit etwas mehr als 1000 Teilnehmern und das drumherum, ist jedoch beeindruckend. Die ganze Veranstaltung wird von den 3 größten Laufclubs des Landes - den Swakopmund Strikers, den Windhoek Harriers und den Walvis Bay Dolphins organisiert. Man fühlt sich eigentlich gar nicht wie in Afrika zu laufen. So wie wir es von den zahllosen Laufveranstaltungen hierzulande kennen, sind hier viele Helfer ehrenamtlich mit "Herz und Seele" dabei. Selbst gebackener Kuchen, Kaffee und ein Rahmenprogramm lassen diese Sportveranstaltung zu einem richtigen (Familien-) und  Fest werden.

Hier wird seit einigen Jahren auch die Laufveranstaltung mit einem Radsportevent kombiniert. Das ist nun wirklich sehr außergewöhnlich und der Erfolg gibt aber den Veranstaltern recht. Das Haupt-Event neben dem Marathon ist ein 105 Kilometer langes Radrennen, bei dem die Teilnehmer ihre Schnelligkeit und Ausdauer unter Beweis stellen. Daneben ein 21 Kilometer langes Mountainbike-Rennen und eine rund fünf Kilometer lange Rundfahrt für Kinder angeboten. 

Die Organisatoren erwarten neben den Teilnehmern von schulz aktiv reisen auch Sportler aus Australien, Brasilien, Simbabwe, den Niederlanden, Sambia, Südafrika, den USA, Japan und Spanien.

 

10 Tage Programm (Grundreise)
30.09.20 Mi Nachtflug von Frankfurt nach Windhoek
01.10.20 Do Abholung vom Flughafen Windhoek; Transfer nach Swakopmund, Begrüßungsessen
02.10.20 Fr Stadtbesichtigung Swakopmund; Abholung der Startunterlagen
03.10.20 Sa Lauftag, Marathon Start in Swakopmund, andere Teilnehmer Transfer zum Start nach Walvis Bay; Gemeinsames Abendessen
04.10.20 So Ausflug nach Walvis Bay; Bootstour und Wüstenausflug mit Barbeque
05.10.20 Mo Fahrt durch den Kuiseb Canyon in den Namib Naukluft Park
06.10.20 Di Früher Start zu den Sanddünen von Sossusvlei; Möglichkeit Besteigung Big Daddy
07.10.20 Mi Fahrt nach Windhoek; Abschiedsessen in "Joes Beerhouse"
08.10.20 Do Stadtbesichtigung Windhoek; Transfer zum Airport und Rückflug nach Deutschland
09.10.20 Fr Ankunft in Europa
18 Tage Programm (Gesamtreise / bis 06.10.20 wie Grundreise)
07.10.20 Mi Fahrt durch die Naukluft-Wüste und an der Küste entlang ins Erongo Gebirge
08.10.20 Do Tour zum Brandberg-Massiv und Weiterfahrt ins Damaraland
09.10.20 Fr Besichtigung Felsgravuren in Twyfelfontein, Fingerklippe und Steinerner Wald
10.10.20 Sa Fahrt an den Etosha Nationalpark mit Zwischenstopp in Outjo
11.10.20 So Ganztägige Pirschfahrt im Etosha Nationalpark
12.10.20 Mo Ganztägige Pirschfahrt im Etosha-NP; Ausfahrt durch Ost-Tor bei Namutoni
13.10.20 Di Weiterfahrt in die Otavi-Berge; Gambus Game Ranch
14.10.20 Mi Ausflug zum Weingut Boshof mit Mittagessen und Verkostung
15.10.20 Do Rückfahrt nach Windhoek; Abschiedsessen in Joe´s Beerhouse
16.10.20 Fr Stadtbesichtigung Windhoek; Transfer zum Airport und Rückflug nach Deutschland
17.10.20 Sa Ankunft in Europa
» zum Detailverlauf

Grundreise; Reisedauer 10 Tage.

1. Tag: Anreise. Flug am Abend ab/an Frankfurt/Main. Direktflug mit der Air Namibia nach  Windhoek, der Hauptstadt von Namibia. Zubringerflüge von verschiedenen deutschen Flughäfen und Anreise mit der Deutschen Bahn Rail& Fly optional zubuchbar.

2. Tag: Ankunft in Windhoek und Transfer nach Swakopmund.
Nach dem Nachtflug von Deutschland mit Air Namibia werden Sie am Flughafen Hosea Kutaku von Ihrer Deutsch sprechenden Reiseleitung begrüßt. Mit dem Bus erfolgt der Transfer über die Hauptstadt Windhoek an die Atlantikküste. Das 1890 gegründete Windhoek liegt in einem Hochtal etwa 1650 m über dem Meer, umringt von Bergketten. Auf dem Weg zum Atlantik ist bei gutem Wetter rechts der Straße das Massiv der Spitzkoppe zu erkennen. Nach einer 5-Stunden-Fahrt über Okahandija erreichen wir den atlantischen Ozean. Übernachtet wird in Swakopmund in einem Hotel, direkt am Meer gelegen. Optional kann auch die Übernachtung in der exklusiven "Desert Breeze Lodge", direkt an der Wüste gelegen, gebucht werden. Wie der Name der Lodge schon vermuten lässt, ist diese wirklich traumhaft. Dort zu übernachten, ist der Geheimtipp schlechthin. Am Abend Begrüßungsessen im deutschen Brauhaus. Ca. 400 km Übernachtung: Hotel A la Mer Hotel (-/-/A)

3. Tag: Stadtbesichtigung und Abholung der Startunterlagen.
Nach einem gemütlichen Frühstück erobern wir Swakopmund zu Fuß bei einer Stadtbesichtigung. Das überschaubare Küstenstädtchen wird von Touristen gern als ein Stück Deutschland am Rande der Wüste beschrieben. Die Nähe zum Meer sorgt dafür, dass die Stadt oft in Nebel gehüllt ist. Generell ist es etwas kühler als im Landesinneren. Während der Kolonialzeit von 1884 bis 1915 wurden viele Häuser in dem damals beliebten Jugendstil erbaut. Zu den gut erhaltenen Gebäuden gehören der Wörmann-Turm, das Hohenzollern-Haus und der einst als Teil der Hafenanlage geplante Jetty. Am Nachmittag fahren wir zur Abholung der Startunterlagen für den Hangana Hake Run & Ride. Übernachtung: Swakopmund A la Mer Hotel (F/-/-)

4. Tag: Marathon-Tag.
Eine frühe Stärkung soll die Grundlage für den heutigen Wettkampf sein. Mit dem Bus fahren wir die Teilnehmer am Halbmarathon und 10 km-Lauf nach Walvis Bay. Bereits 6 Uhr fällt im Jan Wilken Stadion der Startschuss für den ältesten Marathon Namibias. Bereits 30 Minuten vorher sollen sich die Teilnehmer dort einfinden. Das Großereignis im Rahmen des Volksfest-Wochenendes "Walvisfees"  findet einmal im Jahr statt und lockt neben hunderten von Sportlern auch zahlreiche Zuschauer an. Zum Sport-Programm gehören die Halbmarathonstrecke sowie ein „Fun-Run“ (10 km). Rad-Disziplinen sind ein Straßenrennen über 105 Kilometer, ein Mountainbike-Wettbewerb (21 km), ein Event für Fat-Bike-Fahrer und ein 5-Kilometer-Rennen für Kinder. Den Tag beschließen wir bei einem gemeinsamen Abendessen in Swakopmund im Restaurant  "Kücki`s Pub". Übernachtung: Swakopmund A la Mer Hotel (F/-/A)

5. Tag: Bootsausflug und Wüstentour mit Barbeque
Heute lassen wir es wieder geruhsamer angehen. Nach den sportlichen Anstrengungen steigen wir heute auf Schiff bzw. Jeep um. Vom Jachthafen in Walvis Bay machen wir uns auf den Weg um Flamingos, Pelikane, Delfine, Robben und mit Glück sogar Wale zu beobachten. Zurück an Land stärken wir uns bei einem Barbeque. Am Nachmittag folgt entlang dem Küstenabschnitt Sandwich Harbour ein Abstecher in die Wüste. Bemerkenswerte Pflanzen wie die urtümliche "Welwitschia mirabilis" und Geckos oder Käfer trotzen den kargen Bedingungen im heißen Sand. Auch danach wird für uns noch einmal der Grill angeheizt. Durst löscht man am besten mit einem einheimischen Bier. Ca. 80 km Übernachtung: A la Mer Hotel (F/-/A)

6. Tag: Auf in die Namibwüste durch den Namib Naukluft Park zum Sossusvlei
Sie verlassen Swakopmund und biegen nach Walvis Bay in Richtung Südosten in die Namib-Wüste ab. Die vegetationsarme Gegend wirkt wie eine Mondlandschaft. Leicht steigt die Straße an über den Kuiseb-Pass und durch den spektakulären Kuiseb-Canyon. Schöne Fotomotive geben auch die Felsformationen am Gaub-Pass her. Zum Mittag lohnt sich eine Pause in Solitaire. In der kleinen Bäckerei gibt es den schmackhaftesten Apfelkuchen südlich der Sahara. Am Tagesziel inmitten der 18 Millionen Jahre alten versteinerten Dünen und den 2 bis 3 Millionen Jahre alten Sanddünen bieten sich bei einer optionalen Sundowner-Fahrt beeindruckende Bilder. Zartgrünes Gras hebt sich farbig ab vor den glutrot leuchtenden Felsen und dem blauen Abendhimmel. Ca. 300 km Übernachtung: Desert Camp (F/-/A)

7. Tag: Schweißtreibender Marsch auf die Dünen von Sossusvlei
Sie starten früh, um die welthöchsten Dünen beim Sossusvlei zu erkunden. Mit dem Allradfahrzeug geht es bis zum Dead-Vlei (Toter See), der nur im Abstand von einigen Jahren mit Wasser gefüllt ist. Sandmassen türmen sich wie ein Gebirge (bis 375m hoch). Farben ändern sich mit dem Stand der Sonne von Düne zu Düne, der Wind gibt ihnen immer neue, surrealistisch wirkende Formen – eine Postkarten-Landschaft. Eine der Dünen trägt den Namen "Big Daddy". Wer es sich zutraut kann bei schnell steigenden Temperaturen auf dem Grat bis zum Gipfel marschieren. Gegen Mittag machen wir uns auf den Rückweg. Unterwegs stoppen wir am Sesriem Canyon. Es lohnt sich ein Abstieg in das 30 Meter tief in den Fels gegrabene Bett des Tsauchab-Flusses. Ca. 260 km Übernachtung: Desert Camp (F/-/A)

8. Tag: Fahrt nach Windhoek
Noch einmal führt unsere Reise nach Osten durch die Namibwüste. Dieser Teil der Namib gehört ebenfalls zum Namib-Naukluft-Nationalpark und besteht anfangs aus einer flachen Kieswüste, aus der sich nach und nach immer höhere Granitberge erheben. Erstaunlich, dass in dieser lebensfeindlichen Umwelt Springböcke, Oryx und Strauße leben können. Über die Ausläufer der Auasberge landen wir schließlich im Hochtal von Windhoek. Unser Abschiedsessen genießen wir im zünftigen Joes Beerhouse. Ca. 300 km Übernachtung: Safari Court Hotel (F/-/A) 

9. und 10. Tag: Stadtbesichtigung und Rückflug nach Europa
Nach dem Frühstück folgt eine orientierende Stadtrundfahrt durch Namibias Haupstadt. Bis zur Abfahrt genießen wir die Zeit im Safari Court Hotel. Die Anlage verfügt neben großen Zimmern über ein "Oukolele"-Spa sowie einen großen Swimmingpool. Nach dem Transfer zum Windhoek International Airport verabschiedet sich Ihr Reiseleiter. Mit Air Namibia fliegen Sie nach Europa, wo am nächsten Morgen die Reise endet. (F/-/-)

Programm für Gruppe 2, Reisedauer 18 Tage (bis 7. Tag wie Grundreise)

8. Tag: Von der Wüste in die steinreichen Erongo-Berge
Wieder führt unser Weg durch die Namibwüste und den Naukluft-Nationalpark - vorbei an Solitaire samt Apfelkuchen. Immer weiter in Richtung Norden über den Südlichen Wendekreis "Tropic of Capricorn".  Neben der Piste sind mit Glück Springböcke, Oryx-Antilopen oder Strauße zu beobachten. Wir passieren ein letztes Mal Walvis Bay und hinter Swakopmund biegen wir auf den Transkalahari-Highway ab. Wo links der Straße das Granit-Massiv der Spitzkoppe aus dem Boden ragt, geht es auf Schotter weiter in die Erongo-Berge. Die Region ist reich an Halbedelsteinen wie Turmalin. Nun steuern wir unsere malerisch gelegene und von Felsen gesäumte Lodge an. Auf dem Spazierpfad im Lodge-Gelände sind Felsmalereien der einst hier lebenden Buschleute zu entdecken. Ca. 490 km Übernachtung: Ai Aiba Rock Painting Lodge (F/-/A)

9. Tag: Vorbei am Brandberg zur Zweifels-Quelle
Die einmalige Umgebung rund um die strohgedeckten Bungalows ist ein Augenschmaus für jeden Naturfreund. Neben Elen-Antilopen sind auf dem Gelände der Lodge auch Nashörner heimisch. Von der großzügigen Terrasse am Restaurant der Ai Aiba Lodge genießen wir den Blick weit über das Tal bis hin zum Brandberg-Massiv. Wind und Sonne, Hitze und Kälte, Trockenheit und Regen haben eine fantastische Felslandschaft geschaffen. Unsere Tagestour führt durch bizarre Schluchten vorbei am Brandberg ins Tal des Abu-Huab Flusses. Ziel ist Twyfelfontein - ein Wort in Afrikaans, was übersetzt "Zweifelhafte Quelle" bedeutet. Siedler, die dort einst sesshaft waren, verließen den Platz, weil das Wasser nicht ausreichte um zuverlässig ihre Familie und das Vieh zu versorgen. Ca. 260 km Übernachtung: Twyfelfontein Country Lodge (F/-/A)

10. Tag: Felsgravuren und ein versteinerter Wald
Wasser ist rar im Norden Namibias. So zog die Zweifelsquelle schon vor hunderten von Jahren die Menschen magisch an. Viehhirten kamen in das felsige Gelände mit dem fruchtbaren Tal unterhalb der Quelle. Sie weideten ihre Tiere und hinterließen auf den Felswänden ringsum über 2500 Felsgravuren und Zeichnungen über deren reales Alter die Experten uneins sind. Die Gravuren gehören seit 2007 zum Weltkulturerbe der UNESCO. Wir nutzen den frischen Morgen um die einzigartige Freiluft-Kunstausstellung ganz in der Nähe der Lodge zu besichtigen. Nach einer Mittags-Siesta in der malerisch gelegenen Lodge lohnt sich ein Ausflug in den Versteinerten Wald um prähistorische Baumversteinerungen zu sehen. Ca. 15/90 km  Übernachtung: Twyfelfontein Country Lodge (F/-/A)    

11. Tag: Durch das Damaraland an den Etosha Nationalpark
Auf dem Weg durch das Damaraland machen wir einen Abstecher zur Finger-Klippe, einer 34 Meter hohen markanten Fels-Nadel im Tal des Ugab-Flusses. Gegen Mittag erreichen wir Outjo, eine Kreisstadt in der Region Kunene mit rund 7000 Einwohnern. Der Name leitet sich vom Otjiherero-Wort = kleiner Hügel ab. Die Stadt wurde 1897 von deutschen Kolonialtruppen zur Versorgung der umliegenden Farmen gegründet. Touristische Höhepunkte sucht man hier vergebens. In jedem Fall lohnt ein Besuch der Deutschen Bäckerei. Unter all dem leckeren Gebäck in den freundlich gestalteten Auslagen sind die Schweinsohren mit Schokolade der absolute Hit. Bis zum Tagesziel bei Okaukuejo, einem der Eingangstore zur Etoscha-Pfanne, sind es noch rund 100 Kilometer auf Teerstraße. Ca. 350 km Übernachtung: Toshari Lodge (F/-/A)

12. Tag: Pirschfahrt durch den Nationalpark
In den Morgenstunden und am Nachmittag ist das Wild aktiv, während in der Mittagshitze viele Tiere den Schatten aufsuchen. Deshalb wird der Tagesablauf angepasst – Sie gehen morgens und nachmittags auf Pirschfahrt und die Mittagszeit verbringen auch Sie im Schatten oder am Pool des Camps. Sie fahren an vielen Wasserstellen vorbei, denn hier hat man gute Chancen die afrikanische Tierwelt zu entdecken. Ca. 120 km. Übernachtung: Toshari Lodge (F/-/A)

13. Tag: Pirschfahrt durch den Nationalpark nach Namutoni
Noch einmal gehen wir intensiv auf Pirschfahrt. Etosha bedeutet übersetzt "große weite offene Fläche". Das gilt besonders für die rund 4500 Quadratkilometer große Sediment-Pfanne, an deren Rand wir uns in den Ostteil des Parks bewegen. Zur Pause in der Mittagshitze lädt das Camp Halali ein. Je weiter die Fahrt in Richtung Namutoni geht, um so üppiger wird die Vegetation. Die Blätter und Zweige der bis zu 8 Meter hohen Mopane-Bäume gehören zu den Lieblingsspeisen der Elefanten. Am späten Nachmittag verlassen wir Etosha durch das Lindequist-Gate. Kurz dahinter liegt die Mokuti Lodge, in eine 4000 Hektar großen privaten Naturpark gelegen. Nach der Pirsch auf staubigen Wegen kann man unter schattenspendenden Bäumen ausruhen oder im Pool ein paar Bahnen ziehen. Ca. 200 km Übernachtung: Mokuti Etosha Lodge (F/-/A)

14. Tag: Durchatmen in den Otavi-Bergen
Heute ist Erholung angesagt nach der Großwildjagd mit der Kamera. Wir nutzen noch einmal die Annehmlichkeiten der Mokuti Lodge, die neben einem Tennisplatz auch den Massage- und Wellness-Bereich anbietet. Über die Bergbaustadt Tsumeb rollen wir durch sanfte Hügellandschaft in Richtung Otavi-Berge. Die fruchtbare Region mit Farmland wird auch als Mais-Dreieck bezeichnet. Die bis zu 2100m hohen Otavi-Berge stauen die vom Ozean heranziehenden Wolken auf. Relativ viel Niederschlag ermöglicht hier exzellente Bedingungen für den Ackerbau. Untergebracht sind wir in der aus Natursteinen gebauten Gambus Game Ranch mit Tamboti und Marula-Bäumen. Die Gastgeber Heidi und Heinz Kühl kümmern sich persönlich um die Gäste und wissen viel aus dem Alltag einer namibischen Farm zu erzählen. Hier gibt es besonders gute Möglichkeiten zur Wildbeobachtung. Es sind u. a. Kudus, Elands, Giraffen, Impalas und Springböcke zu Hause. Im Garten steht ein Swimming Pool zu Verfügung. Optional werden Pirschfahrten, geführte Wanderungen und Vogelbeobachtung angeboten. Ca. 140 km Übernachtung: Gabus Game Ranch (F/-/A)

15. Tag: Purer Genuß auf dem Boshof-Weingut
Namibia präsentiert sich noch einmal von seiner schönsten Seite. Obwohl Namibia zu den trockensten Ländern der Erde zählt, ist die Region im Otavi-Dreieck durch die besonderen klimatischen Bedingungen mit Regen geradezu verwöhnt. Die Niederschläge reichen sogar, um hier Wein gedeihen zu lassen. Wie gut die edlen Tropfen gelingen, werden wir heute bei einer Verkostung im Boshof-Weingut probieren. Ca. 100 km Übernachtung: Gabus Game Ranch (F/-/A)


16. Tag: Rückfahrt nach Windhoek
Heute geht es über Otjiwarongo und Okahandija zuück nach Windhoek. Am südlichen Stadtrand von Windhoek ist Safari Court Hotel die letzte Station vor dem Rückflug. Die gesamte Hotelanlage ist großzügig angelegt. Es gibt sowohl ein à la carte Restaurant als auch eines mit Buffet. Außerdem einen großen Swimming Pool sowie das "Oukolele"-Spa und Fitness-Center. Ein Bus pendelt regelmäßig zwischen Stadtmitte und Hotel. Am Abend besuchen wir die wohl bekannteste Location der namibianischen Haupttsatd - Joe`s Beerhouse und bei einem Abendessen lassen wir unsere erfelbnisreiche Reise Revuue passieren. Ca. 380 km. Übernachtung: Windhoek, Safari Court Hotel (F/-/A)

17. Tag: Stadtbesichtigung und Rückflug nach Europa
Nach dem Frühstück folgt eine orientierende Stadtrundfahrt durch Namibias Haupstadt. Bis zur Abfahrt genießen wir die Zeit im Safari Court Hotel. Die Anlage verfügt neben großen Zimmern über ein "Oukolele"-Spa sowie einen großen Swimming Pool. Nach dem Transfer zum Windhoek International Airport verabschiedet sich Ihr Reiseleiter. Mit Air Namibia fliegen Sie am Abend nach Europa, wo am nächsten Morgen die Reise endet. (F/-/-)

18. Tag: Ankunft in Europa.

Der Reiseverlauf kann aus klimatischen oder wichtigen organisatorischen Gründen abgeändert werden.

  • Grundreise 30.09.-09.10.2020:
  • Flug mit Air Namibia ab/an Frankfurt/M. Direktflug nach Windhoek inkl. Tax (Zubringerflüge ab vielen dt. Städten gegen Aufpreis möglich)
  • 7 x Übernachtung lt. Reiseverlauf in komfortablen Hotels/Lodges/Tented Camp
  • 7 x Frühstück, 5 x Abendessen (inklusive Begrüßungs- und Abschiedsessen)
  • Transfers lt Programm im geländegängigen Kleinbus, Trinkwasser (umweltfreundlich in wieder verwendbaren Flaschen umgefüllt) während der Fahrten im Bus
  • Alle Wanderungen und Ausflüge lt. Programm
  • Örtliche, Deutsch sprechende Reiseleitung (ist gleichzeitig Fahrer)
  • schulz sportreisen Reiseleitung durch Namibia-Kenner Andree Merbt
  • Mit Anschlussreise 07.10.-17.10.2020:
  • 15 x Übernachtung lt. Reiseverlauf in komfortablen Hotels/Lodges/Tented Camp
  • 15 x Frühstück, 13 x Abendessen (inklusive Begrüßungs- und Abschiedsessen)
  • Transfers lt Programm im geländegängigen Kleinbus, Trinkwasser (umweltfreundlich in wieder verwendbaren Flaschen umgefüllt) während der Fahrten im Bus
  • Alle Wanderungen und Ausflüge lt. Programm
  • Örtliche, Deutsch sprechende Reiseleitung (ist gleichzeitig Fahrer)
  • Besuch Weingut der namibianischen Winzerfamilie Boshof in den Otavibergen mit Weinverkostung

Vorgesehene Reiseleiter

 

Teilnehmerzahl: min. 10 bis max. 36
  Termine 2020
  30.09.20 - 09.10.20 € 2770,- Buchen
  30.09.20 - 09.10.20* € 2950,- Buchen
Übernachtung in exklusiver Desert Breeze Lodge in Swakopmund (begrenztes Kontingent)
  30.09.20 - 17.10.20 € 3950,- Buchen
  30.09.20 - 17.10.20* € 4130,- Buchen
Übernachtung in exklusiver Desert Breeze Lodge in Swakopmund (begrenztes Kontingent)

Verschlüsselt Buchen

Sie werden nun zu der verschlüsselten Buchung auf www.schulz-aktiv-reisen.de weitergeleitet.

OK!


English please? Online reservation is available in german only. Please send us your request via e-mail: info@schulz-sportreisen.de

Verschlüsselt Buchen

Sie werden nun zu der verschlüsselten Buchung auf www.schulz-aktiv-reisen.de weitergeleitet.

OK!


English please? Online reservation is available in german only. Please send us your request via e-mail: info@schulz-sportreisen.de

Verschlüsselt Buchen

Sie werden nun zu der verschlüsselten Buchung auf www.schulz-aktiv-reisen.de weitergeleitet.

OK!


English please? Online reservation is available in german only. Please send us your request via e-mail: info@schulz-sportreisen.de

Verschlüsselt Buchen

Sie werden nun zu der verschlüsselten Buchung auf www.schulz-aktiv-reisen.de weitergeleitet.

OK!


English please? Online reservation is available in german only. Please send us your request via e-mail: info@schulz-sportreisen.de
Buchbar
Gesichert
Wenig frei!
Auf Anfrage
Ausgebucht / nicht buchbar

Wichtige Informationen im Rahmen einer Reisebuchung finden Sie unter Wissenswertes

Für weitere Fragen zu dieser Reise steht Ihnen zur Verfügung:

Eckard Krause
English please! - The public interest in our services is increasing – not only in Germany. Therefore we are currently creating an english translation of this website. Until this work is completed, please feel free to use the automated translation. You can easily activate it here:

42 km / 21 km / 10 km

Fakten zum Lauf

Lauftag
03.10.2020
Startzeit
42 km: 06:00 Uhr;
21 km: 07:00 Uhr;
10 km: 08:00 Uhr
Start
42 km: Swakopmund;
21 km Long Beach;
10 km: Walvis Bay
Ziel
Walvis Bay, Jan Wilken Stadium
Zeitlimit
-
Transfers
Zu den Standorten inkludiert
Startgebühr
42 km: 15 € (2018); 21 km: 15 € (2018); 10 € (2018)
Anmeldeschluss*
13.09.2020
* Sofern nicht vorher ausgebucht und nach Datum nur noch auf Anfrage.

Anforderung

  • Einer den Laufstrecken angepasster guter Trainings- und Fitneßzustand wird vorausgesetzt.
  • Die Wanderung auf die höchste Düne "Big Daddy" auf rund 375 m, verlangt eine gut Kondition.
  • Teamgeist und Flexibilität notwendig.

Teilnehmerzahl

  • mind. 10 bis max. 36
    Absage bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl bis 23 Tage vor Reisebeginn vorbehalten.

Leistungen

  • Grundreise 30.09.-09.10.2020:
  • Flug mit Air Namibia ab/an Frankfurt/M. Direktflug nach Windhoek inkl. Tax (Zubringerflüge ab vielen dt. Städten gegen Aufpreis möglich)
  • 7 x Übernachtung lt. Reiseverlauf in komfortablen Hotels/Lodges/Tented Camp
  • 7 x Frühstück, 5 x Abendessen (inklusive Begrüßungs- und Abschiedsessen)
  • Transfers lt Programm im geländegängigen Kleinbus, Trinkwasser (umweltfreundlich in wieder verwendbaren Flaschen umgefüllt) während der Fahrten im Bus
  • Alle Wanderungen und Ausflüge lt. Programm
  • Örtliche, Deutsch sprechende Reiseleitung (ist gleichzeitig Fahrer)
  • schulz sportreisen Reiseleitung durch Namibia-Kenner Andree Merbt
  • Mit Anschlussreise 07.10.-17.10.2020:
  • 15 x Übernachtung lt. Reiseverlauf in komfortablen Hotels/Lodges/Tented Camp
  • 15 x Frühstück, 13 x Abendessen (inklusive Begrüßungs- und Abschiedsessen)
  • Transfers lt Programm im geländegängigen Kleinbus, Trinkwasser (umweltfreundlich in wieder verwendbaren Flaschen umgefüllt) während der Fahrten im Bus
  • Alle Wanderungen und Ausflüge lt. Programm
  • Örtliche, Deutsch sprechende Reiseleitung (ist gleichzeitig Fahrer)
  • Besuch Weingut der namibianischen Winzerfamilie Boshof in den Otavibergen mit Weinverkostung

Zusätzlich buchbare Leistungen

  • Zubringerflug ab/an vielen dt. Städten ab € 120,-
  • Rail&Fly ab/an dt. Bahnhöfen € 75,-
  • Einzelzimmer-Zuschlag:
  • Gleitschirmfliegen zwsichen Namib-Wüste und Atlantischen Ozean, Preis auf Anfrage

Zusatzausgaben

  • Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke
  • Trinkgelder
  • Startgebühr 42 km: NAD 200 (ca. € 15,-)
  • Startgebühr 21 km: NAD 200 (ca. € 15,-)
  • Startgebühr 10 km: NAD 150 (ca. € 10,-)

Einreisebestimmungen

Namibia

EU-Bürger und Schweizer Staatsangehörige benötigen für die Einreise nach Namibia einen gültigen Reisepass (Kinder einen Kinderreisepass), der über das Rückreisedatum hinaus noch mindestens 6 Monate gültig sein, sowie mindestens 2 freie Seiten besitzen muss.

Ein Visum ist für Namibia nicht nötig, solange der Aufenthalt nicht länger als 90 Tage dauert.

Bitte beachten Sie auch die aktuellen Hinweise vom Auswärtigen Amt: https://www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender/namibia-node/namibiasicherheit/208314#content_2

Kurzfristige Änderungen vorbehalten!

FAQ

Beste Reisezeit/Klima in Namibia
Namibia kann das ganze Jahr gut bereist werden. Das Klima ist subtropisch kontinental und kann ganz kurz als heiß und trocken charakterisiert werden.
In den einzelnen ...» mehr

Beste Reisezeit/Klima in Namibia

Namibia kann das ganze Jahr gut bereist werden. Das Klima ist subtropisch kontinental und kann ganz kurz als heiß und trocken charakterisiert werden.
In den einzelnen Landesteilen bestehen jedoch erhebliche Unterschiede:
In der Namib-Wüste sind Niederschläge extrem selten. Zudem weht das ganze Jahr hindurch ein kräftiger Wind. In den heißesten Monaten Dezember und Januar steigen die Temperaturen auf über 30° C und in den dortigen Wintermonaten können die Temperaturen in der Nacht den Gefrierpunkt erreichen. Morgens und abends treten oft Temperaturunterschiede von mehr als 20° binnen weniger Stunden auf.
Die Küste des Atlantiks wird duch den kalten Benguela-Strom beeinflusst, das Wasser des Meeres steigt selten auf Temperaturen über 15° C. In Bodennähe entsteht regelmäßig ein anhaltend dichter Nebel.
Weite Teile des Landes werden vom Sommerregen geprägt, der von November bis etwa April unregelmäßige, aber teilweise sehr kräftige Regenschauer bringt. Im äußersten Süden des Landes regnet es dagegen – wenn überhaupt – in den Wintermonaten Juni/Juli.
Zum Caprivi-Streifen hin nehmen die Niederschläge deutlich zu und können Werte von bis zu 600 mm im Jahr aufweisen. Durch die Zunahme an Feuchtigkeit erhöht sich auch das Malaria-Risiko.

Gesundheit / Impfungen

Bei Einreise aus Mitteleuropa bestehen für Namibia z. Zt. keine Pflichtimpfungen. Sie sollten jedoch auf jeden Fall rechtzeitig vor dem Reisebeginn Ihre Grundimmunisierung bezüglich Tetanus, Polio und Diphtherie überprüfen lassen, diese werden neben einer Hepatitis A- und Typhus-Impfung empfohlen. Für diese Tour ist Malariaprophylaxe erforderlich (wird für den Norden des Landes und während der Sommerzeit empfohlen). Lassen Sie sich in jedem Fall von Ihrem Hausarzt, einem Tropeninstitut oder Gesundheitsamt beraten.

Hinweise

Bei Ihrem örtlichen Reiseleiter sind Sie in guten Händen. Ihre Reise wird von einem vielseitig ausgebildeten deutschsprechenden Reiseleiter begleitet. So können Siesich während der Reise auch erholen und lernen Namibia durch die Insiderbrille kennen. Der Guide ist ein enthusiastischer Botschafter des südlichen Afrika, versteht es, Sie von Land und Leute zu begeistern,übernimmt die tägliche Organisation,ist Entertainer, hat Einfühlungsvermögen, was die begegnung mit Einheimischen intensiviert, weiß sich in Notlage nzu helfen. Der Reiseleiter ist stolz auf die in Namibia übliche Praxis, gleichzeitig als Fahrer zu fungieren.

Weitere Informationen zu den Lauf- und Radwettbewerben gibt es auf der Internetseite des Veranstalters www.Hangana-hakerun.com

 

 

Link zu dieser Sportreise

www.schulz-sportreisen.de/NAM20

  • Veranstalter: schulz sportreisen
  • Aktualisiert: 03.03.2019
Reiseletier: XYZ

Andree, gebürtiger Dresdner, hat schon einige Länder dieser Erde bereist und ist seit vielen Jahren für uns als Reiseleiter unterwegs. Er ist sportbegeistert, nicht nur weil er als ehemaliger Reporter für eine Tageszeitung zahlreiche internationale Wettkämpfe betreuen durfte. Irgendwann schnürte er selbst die Laufschuhe und traute sich an Marathonläufe und Mountainbike-Rennen heran. So kann er sich auf Sportreisen recht gut in die Mitglieder seiner Schulz-Mannschaften hineinversetzen, kennt ihre Wünsche und Besonderheiten. Als Reiseleiter ist er seit 2007 im Südlichen Afrika beheimatet. Daher liegt ihm der alljährlich am Ostersamstag stattfindende "Two Oceans Marathon" in Kapstadt und Umgebung besonders am Herzen. Seine Liebe zu dem Land am Kap der Guten Hoffnung ließ diesen Ultramarathon mit gehaltvollem Rahmenprogramm über die Jahre zu einem Schulz-Klassiker gedeihen. Genauso gern ist er aber auch mit Aktiv-Reisenden beim "Marabana" auf Kuba, City-Marathons, auf dem Rennsteig oder sonst irgendwo auf der Welt sportlich unterwegs.

×

Seit über 15 Jahren ist Eckard auch immer mal wieder in Namibia unterwegs. Land und Leute habe ihn fasziniert und was liegt da näher, auch unserem Laufpublikum dieses faceettenreiche Land zu zeigen.

×
Karte: Hangana Hake Run & Ride - Marathon & Cycling ×

schulz aktiv reisen   0351 266 255   Bautzner Str. 39, 01099 Dresden   —   Facebook   Twitter   News   —   Datenschutz   ARB   Impressum