schulz sportreisen

Nepal

Annapurna Circuit Trailrun 2018

20 Tage Hochgebirgs-Trailrunning im Herzen des Himalaya

  • Trailrunning um den Thron der Erntegöttin - Annapurna Circuit Trailrun

    Trailrunning um den Thron der Erntegöttin - Annapurna Circuit Trailrun 

  • Die Gruppe des 1. Annapurna Circuit Trailruns auf dem 5416 Meter hohen Thorung La Pass. Nur ein Highlight dieser spektakulären Laufreise rings um die Göttin der Ernte - Annapurna

    Die Gruppe des 1. Annapurna Circuit Trailruns auf dem 5416 Meter hohen Thorung La Pass. Nur ein Highlight dieser spektakulären Laufreise rings um die Göttin der Ernte - Annapurna 

  • Optimale Trails locken leidenschaftliche Trailrunner nach Nepal.

    Optimale Trails locken leidenschaftliche Trailrunner nach Nepal. 

  • Trail-Läufer-Traum-Landschaft!!! (Annapurna 2 - 7932 m - rechts im Bild)

    Trail-Läufer-Traum-Landschaft!!! (Annapurna 2 - 7932 m - rechts im Bild) 

  • Übernachtet wird in urigen Lodges, welche je einen gemütlichen Gemeinschaftsraum mit Ofen und guter Atmosphäre bieten.

    Übernachtet wird in urigen Lodges, welche je einen gemütlichen Gemeinschaftsraum mit Ofen und guter Atmosphäre bieten. 

  • Der Buddhismus spielt eine zentrale Rolle im Manag District. Maniwälle wie dieser sind nicht selten.

    Der Buddhismus spielt eine zentrale Rolle im Manag District. Maniwälle wie dieser sind nicht selten.  

  • Da es kein Wettkampf ist, bleibt genügend Zeit um Land, Leute und Kultur in vollen Zügen zu genießen.

    Da es kein Wettkampf ist, bleibt genügend Zeit um Land, Leute und Kultur in vollen Zügen zu genießen. 

  • Laufen mit Blick auf den Annapurna 3 (7555 m) - Ein unvergessliches Erlebnis

    Laufen mit Blick auf den Annapurna 3 (7555 m) - Ein unvergessliches Erlebnis 

  • Im November wird in Nepal Reis geerntet und verarbeitet.

    Im November wird in Nepal Reis geerntet und verarbeitet.  

  • Deutsch- und Englisch sprechende Tourleitung durch Stefan Utke von schulz sportreisen Team. Picture by The Walking Giant

    Deutsch- und Englisch sprechende Tourleitung durch Stefan Utke von schulz sportreisen Team. Picture by The Walking Giant 

  • Reiseleiter Gelu Sherpa mit traditioneller Kopfbedeckung und dem Annapurna Circuit Trailrun-Teilnehmershirt

    Reiseleiter Gelu Sherpa mit traditioneller Kopfbedeckung und dem Annapurna Circuit Trailrun-Teilnehmershirt 

  • Zu beginnt läuft man durch die subtropische Zone. Bananenpalmen und Mangobäume zieren den Trail

    Zu beginnt läuft man durch die subtropische Zone. Bananenpalmen und Mangobäume zieren den Trail 

  •  

  • Der Kontakt zu den Einheimischen ist uns wichtig. Die Nepalis sind ein offenes und sehr freundliches Volk.

    Der Kontakt zu den Einheimischen ist uns wichtig. Die Nepalis sind ein offenes und sehr freundliches Volk. 

  • Den Aufstieg von Manang über Ledar und das High Camp zum Thorung La Pass (5.416 m) werden Sie wandern, um in der dünneren Höhenluft gesund und fit zu bleiben.

    Den Aufstieg von Manang über Ledar und das High Camp zum Thorung La Pass (5.416 m) werden Sie wandern, um in der dünneren Höhenluft gesund und fit zu bleiben. 

  • Das High Camp (4.925 m ü.d.M.) Hier werden Sie die letzte Nacht vor dem Höhepunkt der Tour, der Überschreitung des Thorung La Passes, übernachten.

    Das High Camp (4.925 m ü.d.M.) Hier werden Sie die letzte Nacht vor dem Höhepunkt der Tour, der Überschreitung des Thorung La Passes, übernachten. 

  • Die kraftvolle Stimmung und Ruhe im Highcamp spendet Ihnen Kraft vor dem letzten Anstieg zum Thorung La Pass.

    Die kraftvolle Stimmung und Ruhe im Highcamp spendet Ihnen Kraft vor dem letzten Anstieg zum Thorung La Pass. 

  • Ganz oben wird die Luft dünn, aber die Freude groß! Thorung La (5416 m)
Picture by The Walking Giant

    Ganz oben wird die Luft dünn, aber die Freude groß! Thorung La (5416 m) Picture by The Walking Giant 

  • Downhill macht einfach Spaß! :-)  Photo by The Walking Giant

    Downhill macht einfach Spaß! :-) Photo by The Walking Giant 

  • Abstieg vom Thorung La Pass - Ankunft im Mustang District

    Abstieg vom Thorung La Pass - Ankunft im Mustang District 

  • Blick von Muktinath auf dem Gipfel des Dhaulagiri (8167 m)

    Blick von Muktinath auf dem Gipfel des Dhaulagiri (8167 m) 

  • schulz sportreisen Reiseleiter Stefan im oberen Khali Gandaki Tal (nähe Kagbeni)

    schulz sportreisen Reiseleiter Stefan im oberen Khali Gandaki Tal (nähe Kagbeni) 

  • Täglich legen Sie mehrere Tee- und Kaffeepausen ein.

    Täglich legen Sie mehrere Tee- und Kaffeepausen ein.  

  • Dhaulagiri (8167 m) und dessen Gletscher

    Dhaulagiri (8167 m) und dessen Gletscher 

  • Laufen im Mustang District - hier nähe Kagbeni

    Laufen im Mustang District - hier nähe Kagbeni 

  • Traditionelle Bauweise im Manang-District

    Traditionelle Bauweise im Manang-District 

  • Wunderbare Trails im Khali Gandaki Tal - dem tiefsten Einschnittstal der Welt.

    Wunderbare Trails im Khali Gandaki Tal - dem tiefsten Einschnittstal der Welt.  

  •  

  • Unsere Guides, Gelu und Furba Sherpa

    Unsere Guides, Gelu und Furba Sherpa 

  • Ausblick auf den Manaslu (8163 m)

    Ausblick auf den Manaslu (8163 m) 

  •  

  • Am Wegesrand, zahlreiche buddhistische Klöster - natürlich besuchen und besichtigen wir diese...

    Am Wegesrand, zahlreiche buddhistische Klöster - natürlich besuchen und besichtigen wir diese... 

  • ... wie zum Beispiel hier in Jharkot.

    ... wie zum Beispiel hier in Jharkot. 

  • Sonnenaufgang auf dem Poonhill - ein Erlebnis, dass einfach nicht fehlen darf.

    Sonnenaufgang auf dem Poonhill - ein Erlebnis, dass einfach nicht fehlen darf. 

  • Die Morgensonne erreicht die Gipfel des Annapurna 1 und Annapurna Süd (Aufgenommen vom Ponnhill)

    Die Morgensonne erreicht die Gipfel des Annapurna 1 und Annapurna Süd (Aufgenommen vom Ponnhill) 

  • Rückflug von Pokhara nach Kathmandu mit schönem Ausblick

    Rückflug von Pokhara nach Kathmandu mit schönem Ausblick 

  • Das nepalesische Nationalgericht - Dhal Baat - einfach lecker!

    Das nepalesische Nationalgericht - Dhal Baat - einfach lecker! 

  •  

  • Tolle Aussichten gibt es vor allem ab einer Meereshöhe von 3000 Metern. Photo by The Walking Giant

    Tolle Aussichten gibt es vor allem ab einer Meereshöhe von 3000 Metern. Photo by The Walking Giant 

  • "Run and Hike"! Der schönste Trek der Welt als Etappen-Wanderlauf!
  • Reise mit idealer Balance zwischen körperlicher Herausforderung und mentaler Ruhe
  • Überquerung des Passes Thorong La (5416 m)
  • Ausblicke auf die 8000er Manaslu, Annapurna und Dhaulagiri
  • Bad in heißen Quellen
Die frische Bergluft, die atemberaubenden Aussichten auf die sechs-, sieben- und achttausend Meter hohen Berge, die kleinen urigen Bergdörfer, die Yaks, Ziegen, Languren und Blauschafe sowie die spirituelle und kraftvolle Stimmung, ausgelöst durch die unverfälschte traditionelle Lebensart der Einheimischen … all dies wird jeden Tag des Annapurna Circuit Trailrun zu einem einzigartigem Erlebnis für Sie machen.  

Trailrun rund um den Thron der Göttin

Die Annapurna, im Zentrum der Annapurna Conservation Area ist Sie mit 8091 m der zehnthöchste Berg der Erde. Im Hinduismus wird die Annapurna als weibliche Göttin verehrt. Als Erntegöttin schenkt sie den Menschen Nahrung – und uns einen großartigen Trailrun rund um diese Berggöttin!

Annapurna Circuit Trailrun - das bedeutet 236 Kilometer atemberaubende, spektakuläre Trails, rund um das imposante Annapurna-Massiv. In diesem Teil Nepals offenbaren sich mit unzähligen Gletschern sowie hunderten fünf- sechs und siebentausend Meter hohen Bergen die Urgewalten unserer Erde.  Dieser Trail führt Sie durch das tiefste Einschnittstal und den größten zusammenhängenden Rhododendronwald der Welt. Eine Region, gespickt mit landschaftlichen und kulturellen Superlativen sowie einer einzigartigen Flora und Fauna.

Gemächlich laufen und wandern Sie durch mehrere Vegetations- und Klimazonen. Es geht hinauf in die atemberaubende Hochgebirgslandschaft der schneebedeckten Eisriesen. Optimal akklimatisiert erklimmen Sie so den von Chörten und Gebetsfahnen geschmückten, 5416 m hohen Thorung La – einen der höchsten überquerbaren Trekking-Pässe der Welt – bevor Sie über den Wallfahrtsort Muktinath, durch das Kali-Gandaki-Tal und letztendlich über den Aussichtsgipfel Poonhill (3195 m) wieder ins Tal nach Naya Pul laufen.

Zwischen dem Start in Besisahar (820 m) und dem Thorung La (5416 m) liegen 4596 Höhenmeter. Insgesamt werden Sie ca. 236 km und ungefähr 18.000 Höhenmeter (Bergauf- und ab) in 13 Tagesetappen zurücklegen. Drei dieser Etappen werden auf Grund der relativ dünnen Luft ab einer Meereshöhe von ca. 3500 m gewandert.

Eine nepalesische Begleitmannschaft wird sich um Ihr Gepäck und die Streckenführung kümmern. Dabei werden mindestens zwei erfahrene Guides diese Reise läuferisch führen. Ihr Gepäck, mit Ausnahme Ihres Trailrunnning-Rucksacks, werden ausgewählte Träger für Sie transportieren.

Keine Startnummer – Dafür traumhafte Trails und lohnende Ausblicke!

Im Gegensatz zu einer etablierten Marathonveranstaltung, bekommen Sie keine Startnummer und es wird auch niemand zum schnellsten Läufer gekürt. Vielmehr bietet Ihnen diese Reise die Möglichkeit, Ihren geliebten Laufsport in einer der landschaftlich schönsten Gegenden der Welt ohne Wettkampfcharakter auszukosten. Als Läufer bekommen Sie in diesem vorrangig buddhistisch geprägten Teil des Landes die Möglichkeit, eine ideale Balance zwischen körperlicher Herausforderung und mentaler Ruhe zu finden.

Entspannung nach dem großen Lauf-Abenteuer

Die subtropische Atmosphäre am Phewa-See in Pokhara lädt zum Erholen ein. Lassen Sie sich in einem der zahlreichen Cafés verwöhnen. In Kathmandu tauchen Sie in den Trubel der Kulturen ein und haben Zeit für ein paar Souvenier-Einkäufe.

"Die Kombination aus Laufen, Landschaft und Kultur hat die Reise für mich unvergesslich gemacht. Genau das was ich gesucht habe!" - Thomas B. - Finisher des Annapurna Circuit Trailrun 2016

Warum im November?

Sie werden im November reisen, wenn die Haupttrekkingzeit langsam ihrem Ende zugeht und somit weniger Wanderer auf dem Trail unterwegs sein werden. Das Wetter ist in dieser Jahreszeit meist sehr stabil und trocken, sodass Sie sehr schöne Laufbedingungen haben werden.

1. Tag Fr Fluganreise nach Nepal
2. Tag Sa Ankunft in Kathmandu
3. Tag So Fahrt von Kathmandu nach Besi Sahar
4. Tag Mo 1. Etappe: Besi Sahar (820 m) - Germu Phant (1.150 m), 23 km
5. Tag Di 2. Etappe: Germu Phant (2.710 m) - Tal (1.686 m), 13 km
6.Tag Mi 3. Etappe: Tal (1.686 m) - Chame (2.710 m), 23 km
7. Tag Do 4. Etappe: Chame (2.710 m) - Lower Pisang (3.200 m), 15 km
8. Tag Fr 5. Etappe: Lower Pisang (3.200 m) - Manang (3.540 m), 20 km
9. Tag Sa Ruhetag zur Akklimatisierung in Manang (3.540 m), Optional: Akklimatisierungstour zum Praken Gompa (3.965 m), 4 km
10. Tag So 6. Etappe: Manang (3.540m) - Ledar (4200 m), 12 km
11. Tag Mo 7. Etappe: Ledar (4200 m) - Thorung High Camp (4.925 m), 6 km
12. Tag Di 8. Etappe: Thorung High Camp (4.925 m) - Muktinath (3.760 m), 13 km
13. Tag Mi 9. Etappe: Muktinath (3.760 m) - Marpha (2.670 m), 24 km
14. Tag Do 10. Etappe: Marpha (2670 m) - Kalopani (2.530 m), 19 km
15. Tag Fr 11. Etappe: Kalopani (2.530 m) - Tatopani (1.190 m), 25 km
16. Tag Sa 12. Etappe: Tatopani (1.200 m) - Ghorepani (2.860 m), 15 km
17. Tag So 13. Etappe: Ghorepani (2.860 m) - Poonhill (3.210 m) - Najapul (1.070 m), 24 km
18. Tag Mo Entspannen in Pokhara, optional: Ausflug zur World Peace Pagoda
19. Tag Di Früher Flug von Pokhara nach Kathmandu, am Abend: Rückflug nach Europa (Deutschland, Österreich, Schweiz...)
20. Tag Mi Ankunft in Europa am Morgen (je nach Flugverbindung)

1. Tag:  Flug nach Kathmandu, Nepal

Abflug zum Beispiel von Frankfurt, München oder Berlin Tegel (wir vermitteln Ihnen gern einen passenden Flug)

(-/-/-)

2. Tag:  Ankunft im quirligen Kathmandu

Nachdem Sie alle Visaformalitäten erledigt haben und durch die Gepäckkontrolle gegangen sind, werden Sie am Flughafen von Ihrem Reiseleiter Gelu abgeholt, welcher Sie mit einem schulz sportreisen / schulz aktiv reisen-Schild am Ausgang des Flughafengebäudes empfangen wird. Während der ca. 30-minütigen Fahrt zu Ihrem Hotel im Stadtteil Thamel im privaten Bus, können Sie erste Eindrücke von Kathmandu sammeln. Es herrscht Linksverkehr, Fahrräder drängen sich zwischen Minibusse und hupenden Motorrädern. Für uns ein ungewohntes Chaos, welches Sie zunächst ganz in Ruhe aus dem Bus beobachten können. Mit etwas Glück erspähen Sie auch schon die ersten Himalayagiganten am Horizont. Im Hotel angekommen, können Sie sich je nach Ankunftszeit Ihres Fluges zunächst erst einmal ausruhen oder durch Thamel schlendern, Geld wechseln und einen guten Kaffee trinken gehen. Der Stadtteil Thamel ist geprägt durch zahlreiche Bars, Restaurants, Souvenir- und Outdoorläden. Am Abend findet das traditionelle Begrüßungsessen in einem kleinen gemütlichen Restaurant in der Nähe Ihrer Unterkunft (ca. 10 Minuten Fußweg) statt. Hier können Sie sich ganz in Ruhe gegenseitig kennenlernen, haben Zeit zum Ankommen und sich auf das bevorstehende Trailrun-Abenteuer einzustimmen.

Transfer zum Hotel. Am Abend gegen 18 Uhr Begrüßungsessen.

Übernachtung in Hotel. (-/-/A)

3. Tag:  Busfahrt von Kathmandu nach Besisahar (Ausgangspunkt des Annapurna Circuit)

Diese Fahrt führt Sie zunächst raus aus Kathmandu, anschließend führt Sie diese Fahrt durch ein Tal, welches wie fast aller Täler in Nepal nach dem Fluss benannt ist, welcher durch es hindurch fließt, dem Trishuli. Nach ca. 130 km verlassen Sie das Trishuli-Tal und biegen in das Marshyangdi-Tal, welches Sie direkt nach Besisahar führt, dem Ausgangspunkt des Annapurna Circuit.

Je nach Straßen- und Verkehrsverhältnissen - ca. 8 Stunden Fahrt.

Übernachtung in Lodge. (F/-/A)

4. Tag: 1. Etappe: Besisahar (820 m) – Germu Phant (1.150 m), 23 km

Es ist soweit. Der Lauf beginnt. Wir empfehlen Ihnen die Tour ruhig angehen zu lassen. Zunächst ist das Marsyangdi-Tal noch breit. Sie werden an diesem Tag durch vorrangig bewohntes Gebiet laufen. Mehrere kleine Dörfer reihen sich aneinander. Zwischen den Dörfern läuft man vor allem durch dichte Wälder und an Reisfeldern vorbei. Je nachdem wie sich fühlen können Sie laufen oder gehen. In den vielen kleinen Restaurants am Wegesrand kann man sich nach Wunsch stärken. In dem wunderschön gelegenen Dorf Bahundanda legen Sie eine Mittagspause ein. Trinken ist ab sofort sehr wichtig damit Sie in der Höhe keine Probleme bekommen. Für eine gute Akklimatisierung empfehlen wir Ihnen zudem Knoblauchsuppe und Ingwertee. Die letztes Kilometer des Tages geht es eher bergab. Schließlich erreichen Sie Germu Phant. Von unserer Lodge aus haben Sie einen hervorragenden Blick auf einen Wasserfall.

Aufstieg: ca. 945 Hm; Abstieg: ca. 565 Hm; 23 km

Übernachtung in Lodge. (F/M/A)

5. Tag:  2. Etappe: Germu Phant (1.150 m) - Tal (1.686 m), 13 km

Nach einem kurzen Abstieg und der Überquerung einer Hängebrücke durchlaufen Sie den kleinen Ort Syange (1100 m), bevor Sie für ein paar wenige Kilometer der neuen Schotterstraße folgen.

Sie befinden sich nun in der Subtropischen Zone. Am Wegesrand findet man vor allem Bananen- und Mangobäume.

In der zweiten Hälfte führt der Weg durch eine Schlucht stetig auf einem traumhaft schönen Weg steil nach oben. Plötzlich, kurz vor dem Ort, weitet sich die Schlucht, und Sie erreichen Ihr heutiges, malerisch an einigen Wasserfällen gelegenes Ziel. Obwohl es ein nepalesischer Ortsname ist, trifft der Ortsname „Tal“ auch im deutschen sehr gut zu. Denn Sie befinden sich in einem tiefen Tal. Rechts und links steigen die Hänge steil bergauf. Am Nachmittag unternehmen Sie noch einen kleinen Spaziergang zu einem nahegelegenen Wasserfall. Den Abend genießen Sie gemeinsam im Restaurant der Lodge bei einem Abendessen.

Aufstieg: ca. 900 Hm; Abstieg ca. 400 Hm; 13 km

Übernachtung in Lodge. (F/M/A)

6. Tag:  3. Etappe: Tal (1.686 m) - Chame (2.710 m), 23 km

Heute führt die Tour über Dharapani (1.990 m), wo Sie einen der sogenannten Check-Post passieren. Alle Touristen müssen hier Ihr Trekking-Permit, also Ihre Erlaubnis den Trek laufen zu dürfen, vorweisen. Bis hierhin verläuft der Weg weitestgehen flach. Kurz nach Danakyu (2.200 m) geht es durch einen Urwald steil bergauf bis Timang (2.750 m). Ein schöner Ort um eine Teepause einzulegen. Von hier aus bekommen Sie mit etwas Glück den Gipfel des Manaslu (8163 m) zu sehen. Ab Timang werden Sie auf der neuen Schotterstraße bis nach Chame weiterlaufen, welche sehr flach verläuft. Wenn es an diesem Tag keine Wolkendecke gibt sehen Sie die Ostflanke des Lamjung Himal (6.983 m), welche nun direkt vor Ihnen liegt.

In Chame gibt es eine natürliche heiße Quelle. Wir werden ein Bad jedoch meiden um Erkältungen o.ä. vorzubeugen.

Aufstieg: ca. 1390 Hm; Abstieg: ca. 415 Hm; 23 km

Übernachtung in Lodge. (F/M/A)

7. Tag:  4. Etappe: Chame (2.710 m) – Lower Pisang (3.200 m), 15 km

Auf dieser Etappe erwarten Sie die Apfelplantagen von  Bhratang (2.850 m). Bis dahin verläuft der Weg eher flach, doch dann folgt einer steiler Aufstieg bis Dhikur Pokhari (3060 m).

Spätestens in  Lower Pisang werden Sie einen atemberaubend schönen Ausblick über das Annapurna-Massiv bekommen.  Die Gipfel des Annapurna 2, 3 & 4 liegen nun direkt vor Ihnen. Wer noch etwas Kraft übrig hat kann am Abend noch eine kleine Wanderung zu einem Kloster in Upper Pisang unternehmen. (Wir empfehlen dies sehr, da es zur gesunden

Akklimatisierung an die Höhe beiträgt und ggf. für einen besseren Schlaf sorgt.)

Aufstieg: ca. 785 Hm; Abstieg: 255 Hm; 15 km

Übernachtung in Lodge. (F/M/A)

8. Tag:  5. Etappe: Lower Pisang (3.200 m) - Manang (3.540 m), 20 km

Diese Etappe wird Sie fordern und zugleich mit spektakulären Ausblicken für die Anstrengung belohnen. Zunächst verläuft der Weg noch eher flach, doch dann folgt der steile Aufstieg nach Ghyaru (3.670 m). Hier legen Sie eine längere Teepause ein, um zu akklimatisieren und die gigantische Aussicht über das Annapurna Massiv in vollen Zügen zu genießen.  Von hier aus wird es abgesehen von der etwas dünneren Luft in dieser Höhe ein leichtes sein Manang zu erreichen. Der Trail ist ohne Zweifel ein Träumchen und wird Ihnen ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Schneebedeckte Berg-Giganten, Stupas, Mani-Wälle, Yaks und ein über 600 Jahre altes Kloster in Braka säumen den Weg. Nepal wie im Bilderbuch. Manang kann man als Hauptstadt des Tales bezeichnen. Diesen geschäftigen und schönen Ort werden Sie am Nachmittag erreichen, sodass Sie anschließend noch genügend Zeit haben werden ihn zu erkunden.

Aufstieg: 900 Hm; Abstieg: 560 Hm, 20 km

Übernachtung in Lodge. (F/M/A)

9. Tag:  Ruhetag zur Akklimatisierung in Manang (3.540 m), Optional: Ausflug zum Prakin Gompa (ca. 4.000 m)

Manang eignet sich hervorragend, um sich auf kleinen Ausflügen zu akklimatisieren.

Für diejenigen die sich noch absolut fit fühlen, empfehlen wir den Aufstieg zum Prakin Gompa. In der uralten Prakin Gompa erhält jeder Teilnehmer in einem kleinen mit Bilder und Gegenständen vollgestopften Raum die Segnung einer buddhistischen Nonne. Ein unvergesslich starkes Erlebnis. Zudem entschädigt ein malerischer Ausblick auf die Bergkulisse für den Aufstieg. Umzäunt von fünf- sechs und siebentausend Meter Hohen Bergen kann man die Umgebung auf sich wirken lassen und allein durch die Ruhe und die Magie dieses Ortes Kraft für den kommenden Aufstieg zu einem der höchsten Trekking-Pässe der Welt tanken.

Am Nachmittag besichtigen Sie den Ort Manang oder steigen zum Teehaus oberhalb des Gangapurna-Gletschersees auf.

Optionaler Aufstieg zur Pragin Gompa: Auf- und Abstieg: ca. 2 km, 450 Hm, 4 Stunde

Übernachtung in Lodge. (F/M/A)

10. Tag:  6. Etappe: Manang (3.540m) - Ledar (4200 m), 12 km

Ab hier wandern Sie, da das laufen in dieser Höhenlage bei manchen Menschen zu akuter Höhenkrankheit führen könnte. Je nachdem wie groß die Gruppe sein wird, werden Sie in Gruppen wandern. Die Ausblicke sind phänomenal.

In Gunsang (3950 m) legen Sie eine längere Teepause ein, genießen die spektakuläre Umgebung und gewöhnen sich dabei an die Höhe.

Am Mittag oder frühen Nachmittag erreichen Sie Ledar. Nach dem Mittagessen steigen Sie noch ca. 600 Höhenmeter zu einem Aussichtspunkt in der Nähe des Chulu West Basecamp auf. Diese Wanderung trägt entscheidend dazu bei, dass Sie Ihren Körper besser auf die Nacht in diese Höhenlage vorbereiten. Von dem Aussichtspunkt hat man eine fantastische Aussicht auf den Chulu West (6419 m).

Aufstieg: 820 Hm; Abstieg 160 Hm, 12 km

Akklimatisierungstour am Nachmittag:  ca. 3 km, Auf- und Abstieg: ca. 400 Hm

Übernachtung in Lodge. (F/M/A)

11. Tag:  7. Etappe: Ledar (4200 m) - Thorung High Camp (4925 m), 6 km

Der Weg führt zunächst nur leicht bergauf. Am Wegesrand sehen Sie mit etwas Glück Blauschafe und Yaks. Sie überqueren zwei Hängebrücken, bevor Sie ein kleines Teehaus erreichen, an welchem eine kurze Pause lohnt. Am späten Vormittag oder Mittag erreichen Sie  Thorung Phedi (4490 m). „Phedi“ bedeuted schneller Stopp – Sie werden eine Stunde pausieren, bevor Sie den letzten steilen Aufstieg zum Thorung High Camp langsam nach oben wandern. Nach dem Bezug Ihres Zimmers im High Camp und einer längeren Pause, steigen Sie noch ca. 50 Höhenmeter höher zu einem kleinen Aussichtsgipfel. Umrundet von sechs- und siebentausend Meter hohen Bergen entschädigt der Ausblick für die Anstrengungen des Tages.

Der Abend wird kurz. Nach einem gemeinsamen Abendessen werden Sie sehr zeitig ins Bett gehen. Rechnen Sie damit, dass es in der Nacht sehr kalt werden wird.

Aufstieg: 790 Hm; Abstieg: 65 Hm, 6 km

Übernachtung in Lodge. (F/M/A)

12. Tag:  8. Etappe: Thorung High Camp (4925 m) - Thorung La (5.416m) - Muktinath (3.760 m), 13 km

Wir befinden uns nun in der nivalen Zone des Himalaya. Bereits um 5 Uhr morgens starten Sie den Aufstieg zum Höhepunkt der Tour. Gleichmäßig geht es über die Gletschermoränen bis auf den Pass Thorung La (5.416 m) hinauf. Nach ca. zweieinhalb Stunden erreichen Sie den Pass. Ein Traumblick belohnt Sie für Ihre Mühen. Sie befinden sich nun zwischen den Bergen Kathung Khang (6.484 m) und dem Yakwakhang (6.482 m). Nun verlassen Sie den Manang Distrikt und betreten das alte Königreich Mustang.

Für den langen Abstieg werden Sie ca. drei bis vier Stunden benötigen. Am Nachmittag erreichen Sie Muktinath (3.798 m).

Muktinath ist das Ziel unzähliger buddhistischer und hinduistsicher Pilgerer. Besichtigen Sie die Tempelanlagen im berühmten Wallfahrtsort. Genießen Sie den Blick in den stahlblauen Himmel und die tiefe Stille bei einem Spaziergang durch die Klosteranlage.

Aufstieg: 565 Hm; Abstieg: 1680 Hm, 13 km

Übernachtung in Lodge. (F/M/A)

13. Tag:  9. Etappe: Muktinath (3.760m) - Marpha (2.670 m), 25 km

An diesem Morgen führt der Weg zunächst zum antiken Dorf Jharkot (3.550 m). Die Einwohner dieses Dorfes sind die Thakali und haben allein Ihres buddhistischen Glaubens wegen, eine Ähnlichkeit zu den Tibetern und Sherpa (Volk des Ostens). Weiter geht es über Kagbeni (2.810 m) – dem Tor zum Königreich Mustang. Sie werden einen Trail entlang des Flusses talabwärts folgen, bevor Sie diesen überqueren. Bald werden Sie einen sehr schönen Ausblick zum Tilicho Peak (7.134 m) bekommen. Über ein paar herausfordernde Trails werden Sie nach Jomson (2.720 m) gelangen. Dieser Ort ist vor allem wegen seines Flughafens bekannt. Nur ausgewählte Piloten dürfen ihn anfliegen. Weiter geht es über die Schotterpiste bis nach Marpha (2.670 m). Marpha, ein sehr gemütlicher Ort, hat durch seine Apfelplantagen ein besonderes Flair. Hier können Sie lokalen Apfelbrandy trinken und den Tag in Ruhe ausklingen lassen.

Aufstieg: 210 Hm; Abstieg 1300 Hm, 25 km

Übernachtung in Lodge. (F/M/A)  

14. Tag: 10. Etappe: Marpha (2670 m) - Kalopani (2.530 m), 19 km

Das wird wieder ein fantastischer Trail-Lauf-Tag! Langsam absteigend werden Sie einen fantastischen Panorama-Blick auf den Annapurna 1 (8.091 m), Dhaulagiri (8.167 m), (Nilgiri 7061 m) und den Tukuche Peak (6.921 m) bekommen.

Aufstieg: 375 Hm; Abstieg 515 Hm, 19 km

Übernachtung in Lodge. (F/M/A)

15. Tag:  11. Etappe: Kalopani (2.530 m) - Tatopani (1.190 m), 25 km

Unser heutiges Tagesziel ist für seine heißen Quellen bekannt. „Tato Pani“ ist Nepali und heißt übersetzt nichts anderes als heißes Wasser. Natürlich werden auch Sie die Möglichkeit haben sich in dem natürlichen heißen Wasser zu entspannen. Doch vorher dürfen Sie eine weitere wunderbare und entspannte Laufetappe genießen.

Aufstieg: 200 Hm; Abstieg 1540 Hm, 25 km

Übernachtung in Lodge. (F/M/A)

16. Tag:  12. Etappe: Tatopani (1.190 m) - Ghorepani (2.860 m), 15 km

Nach der Entspannung in Tatopani folgt nun der lange Aufstieg in Richtung Poonhill. Wir verabschieden uns vom Kali Ghandaki-Tal. Über unzählige Steinstufen, unter Vogelgezwitscher, vorbei an Kakteen, Banananstauden, Mandarinenbäumen, Bambusgehölz und Rhododendronbäumen stiegen heute nochmal 1.795 Höhenmeter bis Ghorepani. Eine durchaus anstrengende Etappe, welche nochmal viel Kraft fordert. Am Nachmittag erreichen Sie „das blaue Dorf“ Ghorpani, welches auf einem Pass errichtet ist.

Aufstieg: 1795 Hm; Abstieg 125 Hm, 25 km

Übernachtung in Lodge. (F/M/A)

17. Tag:  13. Etappe: Ghorepani (2.860 m) - Poonhill (3.210 m) - Naya Pul (1.070 m), 24 km - Fahrt nach Pokhara (ca. 2 h)

Ghorepani trägt seinen Namen „Ghore“ (Pferd) und „Pani“ (Wasser) aufgrund der Tatsache, dass es früher eine Durchgangsstrecke vieler Maultierkarawanen war, die hier oben am Pass ihre Pferde an die Wasserstellen führten. Heute spiegelt der mittlerweile sehr touristische Ort leider nur noch wenig der damaligen Atmosphäre wieder. Das Ortsbild ist heute von großen, aus blauem Blech gefertigten Lodges und Souvenirläden geprägt. Von hier aus können Sie den Aussichtsgipfel Poonhill besteigen. Sie bekommen nochmal einen fantastischen Blick auf das Dhaulagiri- sowie das Annapurna-Massiv. Ab jetzt geht es nur noch bergab.

Unser heutige letzte Laufetappe können Sie nochmal so richtig genießen. Es geht stetig durch dichte Wälder bergab. Dieser Trail macht nochmal richtig Spaß, doch Vorsicht, noch sind Sie nicht im Ziel und auf den vielen Stufen kann man schnell ausrutschen und hinfallen. Genießen Sie die letzten steil bergab laufenden Kilometer bevor Sie schließlich in Nayapul, dem letzten Ort unserer Trail-Running-Tour ankommen.

Sie feiern das Ziel bei einem kühlen Getränk bevor Sie in unseren Kleinbus nach Pokhara steigen, wo Sie in einem der vielen Pubs und Bars den Erfolg des gemeisterten Trailruns ausgelassen feiern können.

Aufstieg:  Hm; Abstieg  Hm, 25 km

Übernachtung in Hotel. (F/M/A)

18. Tag:  Entspannen in Pokhara, optional: Ausflug zur World Peace Pagoda

Die subtropische und ruhige Atmosphäre in Pokhara lädt nach den vielen Trail-Running-Tagen zum Entspannen ein, bevor es in das quirlige Kathmandu zurückgeht. Unternehmen Sie zum Beispiel eine Tour im Ruderboot über den Phewa-See oder steigen Sie hinauf zum Weltfriedens-Stupa (1113 m), von dem sich ein schöner Rundblick über den See, die Stadt und die Bergwelt der Annapurna-Gruppe bietet.
In Pokhara selbst, können Sie in vielen kleinen Geschäften ganz in Ruhe Souvenirs einkaufen. Die Restaurants und Cafés am See laden direkt zum Verweilen ein. Am Abend können Sie bei Ihrem Abschlußessen die letzten aufregenden Tage und Eindrücke Revue passieren lassen.

Optionaler Aufstieg zum Weltfriedensstupa
Mit dem Boot überqueren Sie ca. 20 Minuten den Phewa-See zum Ausgangspunkt des Weges. Ein steiler Weg führt über Steinstufen ca. 30-45 min nach oben. Von hier kann man bei guter Sicht noch einmal eine herrliche Aussicht über die Annapurna-Kette genießen. Je nach Kondition kann die ganze Runde gelaufen werden oder man steigt wieder hinab und pendelt erneut über den Phewa-See zurück. Die besten Aussichten sind früh am Morgen (Start gegen 8 Uhr vom Hotel).

Übernachtung im Hotel. (F/-/A)

19. Tag:  Früher Flug von Pokhara nach Kathmandu, am Abend: Rückflug nach Europa (Deutschland, Österreich, Schweiz...)

Mit dem Flugzeug fliegen Sie entlang des Himalaya-Hauptkammes zurück in das quirlige Kathmandu. Wie zu Beginn Ihrer Reise, werden Sie im Stadtteil Thamel , mit vielen Geschäften, Bars und Restaurants verweilen. Der Rest des Tages steht Ihnen zur freien Verfügung.

Flug von Pokhara nach Kathmandu: ca. 30 Minuten

Hinweis: Da es sich bei den Inlandsflügen um Sichtflüge handelt, kann es jederzeit sein, dass Flüge witterungsbedingt gecancelt werden. In diesem Fall wird Sie ein privates Fahrzeug nach Kathmandu bringen: Auf einer landschaftlich abwechslungsreichen Fahrt gelangen Sie von Pokhara zurück nach Kathmandu. Unterwegs halten Sie zum Mittagessen. Fahrtzeit ca. 9 Stunden.

Am Abend treten Sie Ihren Rückflug nach Hause an. (F/-/-)

20. Tag:  Ankunft in Europa am Morgen (je nach Flugverbindung)

(-/-/-)

Abkürzungen:
F … Frühstück | M … Mittag | LP … Lunchpaket | A … Abendessen

Hinweis:

Der Reiseverlauf kann aus klimatischen oder wichtigen organisatorischen Gründen abgeändert werden. Die  Tagesetappen  sowie die im Detailprogramm beschriebenen Übernachtungsorte (Lodges/Hütten)  dienen  nur  als  Richtwert.  Ihre Reiseleitung/ Guide  sind  dazu berechtigt,  je  nach  Wetter- und Wegverhältnissen  sowie  dem  Leistungsvermögen  der  Gruppe  und  der  Verfügbarkeit und Qualität von freien Unterkünften (Betten in den Lodges), den Programmablauf zu ändern.

  • Ab/an Kathmandu Airport
  • 1x Inlandsflug von Pokhara nach Kathmandu
  • 2x Transfers lt. Programm in Bussen oder Allradfahrzeugen
  • 3 Übernachtungen im Hotel, 14 Übernachtungen in Hütten/Lodges
  • 14x Vollpension während der Zeit auf dem Annapurna Circuit
  • 1x Begrüßungsabendessen, 1x Frühstück in Kathmandu
  • 1x Tourabschlussessen, 2x Frühstück in Pokhara
  • Nepalesische Begleitmannschaft mit Guide und Trägern
    *2 nepalesische Guides bei 5 - 10 Reiseteilnehmern
    *Pro Reiseteilnehmer 1 Träger für Gepäck (max.15 kg), schulz sportreisen Reisebegleitung durch Stefan Utke
  • 13 geführte Trail bzw. Trekking-Etappen
  • Trekking-Permit für den Annapurna Circuit-Trek
  • TIMS-Card (Trekkers' Information Management System)

Unser Gelu ist durch seine jahrelangen Erfahrungen als Reiseleiter zu einem geschätzten deutschsprechenden Begleiter unserer Trekkinggruppen geworden. Er führt unsere Nepalklassiker und unseren Annapurna Circuit Trailrun. Profitieren Sie von seinem Wissen und seinen hervorragenden Gebietskenntnissen!

Ob zu Fuß, per Fahrrad, mit Schneeschuhen, mit Ski oder Snowboard – Sport ist Teil seines Lebens. Seinen Traum, mit dem Fahrrad auf Weltreise zu gehen, verwirklichte er sich und radelte somit 13.350 km um die halbe Welt; bereiste allein dabei 15 Länder auf 3 Kontinenten. Auf seinen Reisen steht für ihn immer der Kontakt zu fremden Menschen und Kulturen im Vordergrund. Jährlich nimmt Stefan an zahlreichen Marathon-, Cross- und Berg-Läufen sowie Skimarathons teil. In seiner Jugend arbeitete er unter anderem als Ski- und Snowboard-Lehrer, lebte später in Australien, Neuseeland, Russland und Österreich bis es ihn am Ende doch wieder in seine geliebte Heimatstadt Dresden zurück zog. Seit Anfang 2015 betreut er als Produktmanager einen Teil unserer Skilanglauf- und Marathonreisen, wobei er stets auch aktiv an den Events teilnimmt. In Nepal führt Stefan gemeinsam mit Gelu Sherpa den Annapurna Circuit Trailrun durch den Himalaya. In Schweden leitet er gemeinsam mit Tino unsere Reise zur 300 km Vätternrundan, wobei er es sich nie nehmen lässt, selbst an dem Radrennen teilzunehmen. Ferner führt und begleitet er so oft wie möglich unsere Lauf- und Skireisen wie zum Beispiel zum Two Oceans Marathon, Gatineau Loppet, Rennsteiglauf, Great Ethiopian Run oder Vuokatti Hiihto.

Reiseleiter

Pasang Gelu Sherpa
Pasang Gelu Sherpa

Unser Gelu ist durch seine jahrelangen Erfahrungen als Reiseleiter zu einem geschätzten deutschsprechenden Begleiter unserer Trekkinggruppen geworden. Er führt unsere Nepalklassiker und unseren Annapurna Circuit Trailrun. Profitieren Sie von seinem Wissen und seinen hervorragenden ... mehr

Stefan Utke, Team schulz sportreisen
Stefan Utke, Team schulz sportreisen

Ob zu Fuß, per Fahrrad, mit Schneeschuhen, mit Ski oder Snowboard – Sport ist Teil seines Lebens. Seinen Traum, mit dem Fahrrad auf Weltreise zu gehen, verwirklichte er sich und radelte somit 13.350 km um die halbe Welt; bereiste allein dabei 15 Länder auf 3 Kontinenten. Auf seinen Reisen steht ... mehr


Reise buchen

Teilnehmerzahl: min. 5 bis max. 20
  Termine 2018
  09.11.18 - 28.11.18 € 3290,- Buchen
Die Reise 2018 ist schon jetzt so gut wie gesichert - nur noch 2 Personen und die Reise kann wieder ...stattfinden! Ab/an Kathmandu Airport inkl. Transfers, Vollpension während des Trailrun, 1x Inlandsflug, Permits, im DZ.
  Termine 2019
  08.11.19 - 27.11.19 € 3290,- Buchen
Ab/an Kathmandu Airport inkl. Transfers, Vollpension während des Trailrun, 1x Inlandsflug, Permits, im DZ.

Verschlüsselt Buchen

Sie werden nun zu der verschlüsselten Buchung auf www.schulz-aktiv-reisen.de weitergeleitet.

OK!


English please? Online reservation is available in german only. Please send us your request via e-mail: info@schulz-sportreisen.de

Verschlüsselt Buchen

Sie werden nun zu der verschlüsselten Buchung auf www.schulz-aktiv-reisen.de weitergeleitet.

OK!


English please? Online reservation is available in german only. Please send us your request via e-mail: info@schulz-sportreisen.de
Buchbar
Gesichert
Wenig frei!
Auf Anfrage
Ausgebucht / nicht buchbar

Für weitere Fragen zu dieser Reise steht Ihnen zur Verfügung:

Stefan Utke
English please! - The public interest in our services is increasing – not only in Germany. Therefore we are currently creating an english translation of this website. Until this work is completed, please feel free to use the automated translation. You can easily activate it here:
Karte: Annapurna Circuit Trailrun 2018

236 km
6 - 25 km täglich in
13 Tagesetappen
Thorung La-Pass (5.416 m)

Fakten zum Lauf

Lauftag
09.-28.11.2018, 08.-27.11.2019
Startzeit
-
Start
Besisahar (820 m ü.d.M.)
Ziel
Nayapul (1.070 m ü.d.M.)
Zeitlimit
-
Transfers
Ab/an Kathmandu Airport von uns organisiert
Startgebühr
-
Anmeldeschluss*
01.06.2018
* Sofern nicht vorher ausgebucht und nach Datum nur noch auf Anfrage.

Anforderung

  • Die Teilnahme an dieser Lauf-Reise setzt sehr gute körperliche und konditionelle Fitness, Gesundheit sowie Trail-Running-Erfahrung und Trittsicherheit voraus. Bitte stellen Sie sich auf sehr anstrengende und schwere Traillaufpassagen ein. Die Übernachtungen erfolgen in sauberen ( z.T. sehr einfachen) nepalesischen Berghütten mit einfachen Sanitäranlagen. Schlafsack erforderlich. Gesamthöhendifferenz (Auf- und Abstiege) ca. 14.000 Höhenmeter. Genügend Zeit zur Akklimatisierung an die Höhe (bis zu 5416 m ü.N.N) haben wir eingeplant. Sie sollten sich jedoch in jedem Fall über den geringen Sauerstoffanteil in dieser Höhe bewusst sein. Für jemanden der schon ein mal Höhenkrank war ist diese Reise nicht geeignet.

Teilnehmerzahl

  • min. 5 bis max. 20

Leistungen

  • Ab/an Kathmandu Airport
  • 1x Inlandsflug von Pokhara nach Kathmandu
  • 2x Transfers lt. Programm in Bussen oder Allradfahrzeugen
  • 3 Übernachtungen im Hotel, 14 Übernachtungen in Hütten/Lodges
  • 14x Vollpension während der Zeit auf dem Annapurna Circuit
  • 1x Begrüßungsabendessen, 1x Frühstück in Kathmandu
  • 1x Tourabschlussessen, 2x Frühstück in Pokhara
  • Nepalesische Begleitmannschaft mit Guide und Trägern
    *2 nepalesische Guides bei 5 - 10 Reiseteilnehmern
    *Pro Reiseteilnehmer 1 Träger für Gepäck (max.15 kg), schulz sportreisen Reisebegleitung durch Stefan Utke
  • 13 geführte Trail bzw. Trekking-Etappen
  • Trekking-Permit für den Annapurna Circuit-Trek
  • TIMS-Card (Trekkers' Information Management System)

Zusätzlich buchbare Leistungen

  • Internationaler Flug (z.B. ab/an Frankfurt nach Kathmandu): ab: € 880,- p.P.
  • Rail and Fly Ticket der Deutschen Bahn: € 75,-
  • Einzelzimmer-Zuschlag: € 240,-
  • Mutifinktionstuch von "Trailrunning Nepal": € 12,- 100% der € 12,- werden für die Förderung nepalesischer Lauftalente genutzt! Alle Infos: www.trailrunningnepal.org

Zusatzausgaben

  • Flug nach/von Kathmandu (Tribhuvan International Airport - KTM)
    (über uns buchbar)
  • Visum bei Einreise USD 40,- (ca. € 38,- )
  • Trinkgelder: i.d.R. pro Reisegast für das gesamte Team ein Betrag zwischen € 70,- und € 100,-
  • Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke

Einreisebestimmungen

Für die Einreise wird ein sechs Monate über die Reise hinaus gültiger Reisepass und zwei Passbilder für das Visum benötigt. Das Visum für Nepal kann direkt bei der Einreise in Kathmandu am Flughafen erworben werden. (30 Tage: USD 40,- = ca. € 38,-)

 

FAQ

Währung/Geld
Euro können in Kathmandu sowie in den anderen größeren Städten in Wechselstuben getauscht werden. Es empfiehlt sich Bargeld zu tauschen, da das Geldabheben mit Kredit und EC-Karten nicht ...» mehr

Währung/Geld

Euro können in Kathmandu sowie in den anderen größeren Städten in Wechselstuben getauscht werden. Es empfiehlt sich Bargeld zu tauschen, da das Geldabheben mit Kredit und EC-Karten nicht garantiert werden kann.

Gepäck

Das Maximalgewicht für Gepäck bei den Inlandsflügen in Nepal darf max. 20kg betragen.(Änderungen vorbehalten) Auf der Reise nicht benötigtes Gepäck kann in Kathmandu gelassen werden.bei dieser Reise trägt ein Träger das Gepäck von einer Person, welches ein Gesamtgewicht von 30 kg nicht überschreiten darf.

Strom

In Großstädten (Kathmandu und Pokhara) existieren Strompläne. Am Tag wird der Strom 13 h abgestellt. Ihren Hotels liegen normalerweise die Stromzeiten vor. Bitte stellen Sie sich darauf ein und haben Sie Ihre Stirnlampe stets griffbereit. In den Dörfern kommt es auch öfters zu Stromschwankungen- und ausfällen. Bitte nehmen Sie ausreichend Akkus, bzw. eine Power-Station zum Aufladen Ihrer Kamera mit. Vorhandene Steckdosentypen finden Sie unter: http://www.welt-steckdosen.de/nepal/ Bei Flachsteckern ist jedoch kein Adapter erforderlich.

Wetter und Kleidung

Sie reisen im nepalesischen Winteranfang. Tagsüber kann es in Kathmandu (1200 m) und Pokhara (800 m) bis zu 20 Grad warm werden. Nachts können die Temperaturen jedoch unter 10 Grad sinken. Restaurants, Bars und Unterkünfte sind meist nicht beheizbar. Mütze, Handschuhe, Thermounterwäsche und Daunenjacken werden benötigt. In den höher gelegenen Lagen beim Trekking fallen die Temperaturen nachts erfahrungsgemäß unter 0 Grad. Aufenthaltsräume sind nur bedingt beheizt/beheizbar. Schlafsack bis minus 5 Grad Komfort wird dringend empfohlen.

Hinweise

Versicherung:

Im Falle von schwerer AMS - (Höhenkrankheit) - Hubschrauber-Rettung

Im Falle das ein Teilnehmer auf Grund von Verletzungen oder Höhenkrankheit mit dem Hubschrauber evakuiert werden mus:
Die Kosten für eine Hubschrauber-Rettung betragen zwischen USD $ 5.000 bis USD $ 10.000 je nach Ort und Dauer der Hubschrauber-Rettung. Als Teilnehmer des Annapurna Circuit Trailrun müssen Sie über eine Versicherung verfügen, die eine Hubschrauber-Rettung mit sofortiger Kostenübernahme abdeckt. Informieren Sie sich vor Reiseantritt bei Ihrem Versicherungsunternehmen ob Sie dem entsprechend versichert sind.

Reise-Rücktrittskosten-Versicherung + Auslands-Reisekrankenversicherung

Für diese Reise ist der Abschluss einer Reise-Rücktrittskosten-Versicherung und einer Auslands-Reisekrankenversicherung mit Rücktransport inkl. Rettungsdienst und Helikopterrettung mit sofortiger Kostenübernahme, Pflicht.

Die Vorlage der Versicherungspolice vor der Reise bei schulz sportreisen ist Pflicht.

Reiseteilnehmer ab 65 Jahre benötigen für die Teilnahme ein ärztl. Attest, in dem bestätigt wird, dass Sie gesund und fit genug sind, diese Reise anzutreten. Die Tour setzt körperlicher Fitness voraus.

Verlängerung in Kathmandu

Gern vermitteln wir Ihnen auch Unterkünfte für (flugbedingte) Übernachtungen vor und nach der Tour in Kathmandu. Preise pro Nacht, pro Person (inkl. Frühstück):

€ 65,- im EZ
€ 36,- im DZ

Programmhinweise

  • Der Reiseverlauf kann aus klimatischen oder wichtigen organisatorischen Gründen abgeändert werden.
  • Trekkingetappen und Hütten: Die  Tagesetappen  sowie die im Detailprogramm beschriebenen Übernachtungsorte (Lodges/Hütten)  dienen  nur  als  Richtwert.  Ihre Reiseleitung/ Guide  sind  dazu berechtigt,  je  nach  Wetter- und Wegverhältnissen  sowie  dem  Leistungsvermögen  der  Gruppe  und  der  Verfügbarkeit und Qualität von freien Unterkünften (Betten in den Lodges), den Programmablauf zu ändern.
  • Komfort: In den Städten Kathmandu und Pokhara übernachten Sie in Hotels der landestypischen Mittelklasse. Die Hütten (insbesondere auf den ersten Trailabschnitten) haben eine sehr einfache Ausstattung. Bitte vergleichen Sie den Komfort und die sanitären Gegebenheiten nicht mit den uns bekannten Standards von Hütten in Europa. Von allen Teilnehmern wird daher eine gewisse Bereitschaft und Anpassung an die mancherorts einfachen Verhältnisse erwartet. Bitte haben Sie dafür Verständnis.

Hinweis zu den Flügen

Da es sich bei dem Inlandsflug um einen Sichtflug handelt, kann es jederzeit sein, dass der Flug witterungsbedingt gecancelt wird. In diesem Fall wird Sie ein privates Fahrzeug nach Kathmandu bringen: Auf einer landschaftlich abwechslungsreichen Fahrt gelangen Sie von Pokhara zurück nach Kathmandu. Unterwegs halten Sie zum Mittagessen.  Fahrtzeit ca. 8 Stunden.

Literaturhinweise

Annapurna – Erster Achttausender von Maurice Herzog

Ullstein -Verlag, Wien 1955. Französische Originalausgabe 1951.

Maurice Herzog war 1950 der Leiter der legendären französischen Annapurna-Expedition, an der Louis Lachenal, Lionel Terray, Gaston Rébuffat, Marcel Ichac, Jean Couzy, Marcel Schatz und der Arzt Jacques Oudot teilnahmen. Zusammen mit Lachenal stand Herzog am 3. Juni 1950 auf dem Gipfel der Annapurna. Die beiden waren die ersten Menschen, die einen Achttausender bezwangen....

Herzogs Buch Annapurna, erzählt die Geschichte der abenteurlichen Erstbesteigung.

"In höchsten Höhen" ist die erste Durchwanderung der gesamten Himalayagebirgskette. Mit dreißig Kilo Gepäck auf dem Rücken, durchwanderte die Australierin Sorrel Wilby und ihr Mann Chris 1990/91 als Erste über den gesamten Himalaya. Ihr über 6500 km langer Weg führt durch Pakistan, Indien, Nepal und Bhutan.

Link zu dieser Sportreise

www.schulz-sportreisen.de/NEP22

  • Veranstalter: schulz sportreisen
  • Aktualisiert: 25.10.2017

schulz aktiv reisen   0351 266 255   Bautzner Str. 39, 01099 Dresden   —   Facebook   Twitter   News   —   ARB   Impressum

Die Marken mit dem "schuuulz!"

schließen