Aktuelles zu unserer Reisewelt in Zeiten der Pandemie
schulz sportreisen

Aktuelles zu unserer Reisewelt in Zeiten der Pandemie – Stand 26.11.2020


Liebe Reisegäste, liebe Reisefreunde,

der erneute und nun weiter verlängerte Lockdown in Deutschland ist natürlich bedrückend. Wir bedauern, Reisen und Wanderwochenenden innerhalb unseres Landes vor diesem Hintergrund absagen zu müssen. Mitte Juni, nach dem Ende der weltweiten Reisewarnung, hatten wir uns wieder auf den aktiven Weg gemacht. Wir starteten mit unseren Wandertouren im Osterzgebirge und in der Sächsischen Schweiz. Am 15. Juni machte sich unsere erste Auslandsgruppe auf den Weg zu den estnischen Ostsee-Inseln. Bald darauf folgten unsere Wanderreisen auf Island und Madeira. Ganz hoch im Kurs standen in diesem Sommer Aktivreisen in Polen. Viele Reisefreunde, die ihre ursprünglich geplanten Wunschregionen nicht bereisen konnten, orientierten sich auf die Länder um, die ohne Hürden realisierbar waren und noch sind.

Einen Überblick über die mit schulz aktiv reisen bereisbaren Länder und Regionen finden Sie hier. Auf unseren Reiseseiten lassen wir Sie speziell für das jeweilige Land wissen, wie sich die Einreise- und Aufenthaltsbedingungen gestalten und ob bzw. wann wir die jeweilige Reise durchführen.

Wohin reisen wir gerade? Aktuell bzw. in naher Zukunft führen unsere Reisen auf die Inseln Madeira, La Gomera, Kreta und Kuba, nach Namibia und Uganda. Diese Länder/Regionen sind keine Risikogebiete, eine Quarantäne bei Rückkehr ist nicht erforderlich. Auf Wunsch unserer Gäste realisieren wir Individual- und Kleingruppenreisen nach Tansania, La Reunion und in die Türkei (Taurusgebirge). Bei diesen Ländern besteht eine Reisewarnung (weiter unten erklären wir, was das bedeutet).

Im Winter gen Norden? Mit Blick auf einen aktiven schneereichen Winter sind wir mit Island, Schweden, Norwegen und Finnland bestens vorbereitet. Leider bestehen für diese Länder Einreisebeschränkungen, d.h. Quarantäne bei Einreise, geschlossene Grenzen bzw. Reisewarnung des Auswärtigen Amtes aufgrund Einstufung als Risikogebiet. Setzt sich dieser Umstand weiter und auf längere Sicht fort, informieren wir natürlich unsere gebuchten Reisegäste und klären gemeinsam den weiteren Fortgang.

Unsere Sportreisen: Seit März 2020 bleibt den großen sportlichen Veranstaltungen – ob im In- oder Ausland – der Riegel vorgeschoben. Wir haben eine kleine feine Trailrunning-Serie in Deutschland ins Leben gerufen (zumeist verlängerte Trailrun-Wochenenden), die im August im Erzgebirge startete, im September auf den Rennsteig führte, im Oktober spektakulär in den Harz und im Februar/März 2021 auf den winterlichen Darß. Eines unserer beliebtesten Reiseziele bei schulz aktiv reisen, Madeira, haben wir nun auch sportlich entdeckt und queren diese Insel läuferisch. Wir liebäugeln mit weiteren herausragenden Regionen in Europa, die wie geschaffen sind für schönste Naturläufe in kleiner Gruppe. Mit Blick auf die bevorstehende Skilanglaufsaison haben wir den Vasalauf, zwar in abgewandelter Form, aber realisierbar fest im Blick. Jedes von uns geplante Ski-Event verfolgen wir hinsichtlich der Realisierbarkeit und kommunizieren diese auf der jeweiligen Reiseseite (www.schulz-sportreisen.de/abisz).

Reisen trotz Reisewarnung: Seit Oktober werden alle Länder hinsichtlich ihres Infektionsstatus differenziert durch das RKI betrachtet (Einstufung durch das RKI). Das Auswärtige Amt orientiert sich an dieser Einstufung und erhebt Reisewarnung oder hebt diese wieder auf. Eine Reisewarnung ist kein Reiseverbot. Die Entscheidung, eine Reise in ein Land mit Reisewarnung (Reisewarnung aufgrund COVID-19) anzutreten, bleibt jedem selbst überlassen. Viele unserer Reisen führen in dünn besiedelte Naturregionen, die Unterkünfte stehen oftmals nur unseren Reisegästen zur Verfügung (z.B. Wanderreise auf dem Paulusweg, Türkei oder Winter-Aktivreisen in Schwedisch Lappland) – ein deutlich höheres Risiko, als es aktuell in Deutschland besteht, verzeichnen genau diese Reiseregionen eben nicht. Wer trotz Reisewarnung verreisen möchte, sollte seinen Auslandskrankenversicherungsschutz überprüfen (wir unterstützen dabei) und muss sich leider der Umstände bei Rückkehr in Deutschland bewusst sein bzw. diese zeitlich berücksichtigen. Denn seit 8. November müssen sich Reisende, die aus einem Corona-Risikogebiet nach Deutschland einreisen in eine zehntägige häusliche Quarantäne begeben (hochrichterlich gekippt ist diese Regelung in Nordrhein-Westfalen, weitere Bundesländer dürften folgen). Nach fünf Tagen Quarantäne kann die verbleibende Quarantänepflicht durch einen negativen PCR-Test verkürzt werden. Entscheidend ist hier die jeweils geltende Verordnung des Bundeslands, in dem man seinen Wohnsitz hat, beziehungsweise wo man sich in Deutschland aufhält (zumeist gut nachzulesen auf den Corona-Webseiten der Bundesländer). Einige Bundesländer schreiben die Pflichtquarantäne dann nicht vor, wenn nach Rückkehr aus dem Land mit Corona-Reisewarnung ein PCR-Test realisiert wird, der negativ ist.

Wo sind PCR-Tests erhältlich: Mehr und mehr Länder setzen ein negatives Testergebnis basierend auf einem PCR-Test (Schnelltests werden nicht akzeptiert) bei Einreise voraus (u.a. aktuell Spanien und Kanaren, Namibia, Griechenland). Wir empfehlen das Rostocker Biotechnologie-Unternehmen Centogene, das in Deutschland mehrere Testzentren unterhält: an den Flughäfen Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg und das Abstrichzentrum Rostock (https://corona.centogene.com/login). Der Test kostet ab € 60,- und kann/sollte online vorher beauftragt und bezahlt werden. Das Testergebnis liegt innerhalb von 24 Stunden im Onlineportal vor. Es kann in den Sprachen Deutsch, Englisch, Spanisch, Französisch, Niederländisch und Chinesisch abgerufen werden. Auch sind die Hausärzte gute Anlaufstellen für PCR-Tests. Wichtig ist, sich beim Hausarzt zu erkundigen, bis wann das Testergebnis vorliegt, da die Einreise in Länder, die ein Testergebnis voraussetzen dieses nur dann anerkennen, wenn es nicht älter als 72 Stunden ist. PCR-Testkits sind auch online erhältlich; hier obliegt Ihnen die zeitliche Disposition. Zumeist sichern die Labors das Testergebnis innerhalb von 24 Stunden nach Eingang der Testprobe im Labor zu. Weitere Anlaufstellen in Ihrem Bundesland offerieren u.a. die Corona-Webseiten des Bundeslandes selbst, die Kassenärztliche Vereinigung und die Gesellschaft für Virologie (https://www.g-f-v.org/node/1233).

Mit realistischem Blick auf die Machbarkeit von Reisen haben wir uns entschlossen, diverse Fernreisen erst wieder ab Sommer bzw. Herbst 2021 anzubieten. Auch einen neuen Reisekatalog für 2021 haben wir in diesem Jahr nicht herausgeben. Dafür unterliegt die Welt des Reisens aktuell zu vielen Änderungen, die wir auf unserer Website wesentlich schneller und aktueller inklusive gültiger Einreisebestimmungen darstellen können.
Ob Natur-, Erlebnis- oder Sportreise: Da wir in vielen Ländern dieser Welt „zu Hause“ sind und ein sehr wachsames Auge für das gesamte Reisegeschehen haben, schenken wir den derzeit möglichen Reisen größtmögliche Aufmerksamkeit, loten Alternativen für nicht durchführbare Touren aus, kreieren neue Konzeptionen und blicken hoffnungsvoll auf viele und vor allem ferne Länder, wo man auf Sie wartet.

Nehmen Sie gern mit uns Kontakt auf, wenn Sie Fragen zu Ihrer gebuchten Reise oder Reiseabsichten haben. Wir stehen Ihnen telefonisch von Montag bis Freitag in der Zeit von 10 bis 13 Uhr zur Verfügung. Fragen und Anliegen, die uns per E-Mail erreichen, werden zeitnah beantwortet.

Bleiben Sie gesund und dem aktiven Reisen treu!

Ihr Team von schulz aktiv reisen & schulz sportreisen


Livestream auf Facebook



schulz aktiv reisen   0351 266 255   Bautzner Str. 39, 01099 Dresden   —   Facebook   Twitter   News   —   Datenschutz   Cookies   ARB   Impressum