schulz sportreisen

Russland

Baikalsee und Siberian International Marathon in Omsk

10 Tage Baikalsee aktiv, Transsib und Sommermarathon in Omsk

  • Das läuferische Highlight der Reise: der Siberian International Marathon

    Das läuferische Highlight der Reise: der Siberian International Marathon 

  • Reiseauftakt ist der Baikalsee; der tiefste und älteste Süßwassersee der Welt und mystisch noch dazu...

    Reiseauftakt ist der Baikalsee; der tiefste und älteste Süßwassersee der Welt und mystisch noch dazu... 

  • Gerade entlang des Ufers ergeben sich die schönsten Ausblicke über das Wasser.

    Gerade entlang des Ufers ergeben sich die schönsten Ausblicke über das Wasser. 

  • Grandiose Wolkenspiele am Baikal - wenn man sommerliches Glück hat.

    Grandiose Wolkenspiele am Baikal - wenn man sommerliches Glück hat. 

  • Was braucht es mehr an diesem wunderbaren Fleck Erde?

    Was braucht es mehr an diesem wunderbaren Fleck Erde? 

  • Mit der Transsib geht es 1,5 Tage gen Westen nach Omsk.

    Mit der Transsib geht es 1,5 Tage gen Westen nach Omsk. 

  • Während der Stopps lohnt es sich, nach Leckerbissen an den Bahnhöfen Ausschau zu halten.

    Während der Stopps lohnt es sich, nach Leckerbissen an den Bahnhöfen Ausschau zu halten. 

  • Omsk. Herzlich Willkommen am Bahnhof (Voksal) in Omsk.

    Omsk. Herzlich Willkommen am Bahnhof (Voksal) in Omsk. 

  • Omsk in Marathonstimmung. Start und Ziel, wie auch im Winter zum Eismarathon, vor einer der schönsten sibirischen Kirchen.

    Omsk in Marathonstimmung. Start und Ziel, wie auch im Winter zum Eismarathon, vor einer der schönsten sibirischen Kirchen. 

  • Auf dem Weg zwischen Ihrem Hotel und dem Startareal.

    Auf dem Weg zwischen Ihrem Hotel und dem Startareal. 

  • 9 Uhr ist Start aller drei Distanzen.

    9 Uhr ist Start aller drei Distanzen. 

  • Jährlich mit mehreren tausend Marathonis.

    Jährlich mit mehreren tausend Marathonis. 

  • Die Russen/ -innen sind starke LäuferInnen.

    Die Russen/ -innen sind starke LäuferInnen. 

  • Feiern gehört dazu...

    Feiern gehört dazu... 

  • Früher fand der SIM im August statt; für zwei Jahre wurde der September seine Heimat... Ab 2016 nun wieder Rückbesinnung auf sommerliche Bedingungen.

    Früher fand der SIM im August statt; für zwei Jahre wurde der September seine Heimat... Ab 2016 nun wieder Rückbesinnung auf sommerliche Bedingungen.  

  • Auf dem Hin- oder Rückweg eine interessante Option: Moskau erleben...

    Auf dem Hin- oder Rückweg eine interessante Option: Moskau erleben... 

  • Beste Akklimatisierung und aktive Vorbereitung am Baikalsee
  • Wandern am Baikalsee und Perspektivwechsel bei einer Schifffahrt
  • Transsib-Erlebnis von Irkutsk nach Omsk (1,5 Tage, 2 Nächte)
  • Laufevent in der sibirischen Metropole Omsk als Reiseabschluss
  • Sommerliche Bedingungen beim Siberian Marathon
  • Unsere langjährigen deutschsprachigen Reiseleiter Tamara am Baikal und Wladi oder Kristine in Omsk erwarten Sie!

Am Anfang stand ein spezieller Wunsch...

Im Herbst 2013 realisierte sich eine Laufgruppe einen besonderen Wunsch: die Teilnahme am Siberian International Marathon im über 4000 km entfernten sibirischen Omsk nahe der Grenze zu Kasachstan. Unsere Gruppe plante so viel Zeit ein, um im Vorfeld den Baikalsee zu erkunden. Und er nahm alle in seinen Bann.... . In Anlehnung an diese Tour haben wir diese spezielle Reise nach Sibirien dauerhaft in unser Sportreisen-Programm aufgenommen.

Dass der Baikal – ob Sommer oder Winter – jeden in seinen Bann zieht, versteht man erst, wenn man dort gewesen ist. Seine majestätische Erscheinung hat auf Viele eine magische Wirkung. Er ist der älteste und tiefste Süßwassersee der Welt, dessen Faszination insbesondere bei den küstennahen Wanderungen auf abgelegenen Pfaden mit freiem Blick über das Wasser zur Geltung kommt.

Mit der Transsibirischen Eisenbahn geht es nach Omsk am Fluss Irtysch, eine 1,5 Millionen Einwohner zählende Stadt mit bewegter Vergangenheit. Auf der 1,5-tägigen Fahrt (2 Nächte) mit der Transsib haben Sie beste Gelegenheiten, mit den Einheimischen „ins Gespräch“ zu kommen. Russischkenntnisse sind von Vorteil, Sie kommen wesentlich besser in Kontakt, werden in Gespräche verwickelt und verstehen, wie die russische Seele „tickt“. 2016 feierte die Stadt Omsk ihren 300. Geburtstag und ist damit eine der ältesten Städte Sibiriens. Die Transsibirische Eisenbahn (Fertigstellung 1895) beeinflusste die Entwicklung der Stadt maßgeblich; als industrielles Zentrum für Militär- und Raumfahrtechnik wurde Omsk nach dem 2. Weltkrieg eine "geschlossene Stadt". In Omsk erwarten Sie Wladi oder Kristine, die Ihnen die "heimliche Hauptstadt" Sibiriens näher bringen werden und Sie auf den Marathon bestens organisatorisch vorbereiten.

Alles in allem: Eine besondere Reise für sportliche Naturliebhaber,  aktive Läufer und Kulturinteressierte und somit auch für Begleitpersonen.

Rückmeldungen unserer Reisegäste:

Ich möchte mich noch einmal sehr herzlich für die tadellose Organisation der Reise bedanken. Ich hatte ja nicht einen Augenblick Vorbereitungsstress oder dergleichen. Auch die Flugzeiten waren sehr entspannt.
Ich persönlich war ein bisschen überrascht, als wir von dem "jungschen" Wanja in Irkutsk in Empfang genommen wurden. Aber der junge Mann gab sich so viel Mühe und machte seine Sache gut. Emsig bemühte er sich um uns, das war schon rührend. Er war "inhaltlich" gut bewandert mit dem, was er uns erzählte. In Listwjanka übernahmen dann Wanjas Eltern das Kommando und von Anfang an war klar, hier begegnen wir erfahrenen Reiseführern.
Die "leichte und wunderschöne" Wanderung war auf jeden Fall wunderschön. Wanderschuhe sind empfehlenswert und über eine gewisse Kondition sollte man/frau verfügen (19 km haben wir vermessen), denn es gibt viele Streckenabschnitte, die bergauf führen. Die Wege sind meist eng und teilweise grob "geröllig" bzw. "gekieselt", was schnell Rutschen auslösen kann. Ich war am Ende der Wanderung hochzufrieden, zumal ich mich auch getraute, es Tamara gleich zu tun, und mal kurz in die eisigen Fluten des Baikalsees einzutauchen... Die Banja am Abend mit Nikolai persönlich war ein heißer Spaß für uns. Kichernd aber auch ein bisschen Luft anhaltend, ließen wir uns von Nikolai, "auspeitschen" mit den Birkenreisern bzw. am Ende mit einem "Reibeisenschwamm" abseifen.
Und dann ging es schon mit der Transsib nach Omsk. Auch hier war die Entscheidung, zu zweit ein Abteil zu buchen, eine sehr empfehlenswerte. Es ist schon für "verwöhnte" Westeuropäer eine "scharfe" Erfahrung mit den Örtlichkeiten.... Aber da ich mich auf nichts anderes von vornherein eingestellt hatte, lange Zeit auch Bahn in der ehemaligen DDR gefahren bin, blieb ich von den einfachen Gegebenheiten völlig unbeeindruckt. Das Einzige, was wir dann nicht zu Gesicht bekommen haben, waren hiesige Verkäufer, die Fisch und Obst bzw. Gemüse auf den Bahnhöfen feilgeboten hätten. Die zwei Abende vertrieben wir uns mit Kartenspielen. Mitten in der Nacht sahen wir uns noch den tollen Bahnhof von Nowosibirsk an. Viele Bahnhöfe in Russland sind absolut sehenswert, so meine Entdeckung dieser Tage.
In Omsk erwartete uns dann schon Wladi, auch jemand, den wir ins Herz geschlossen haben. Da gerade der "Tag der Stadt" begangen wurde, war die Stimmung in der Stadt wie das Wetter: Ausgelassen, fröhlich, sonnig und mit 20 bis 25 Grad angenehm. Wladis zusätzliche Vorschläge, wie beispielsweise zum abendlichen Feuerwerk zu gehen, wurden von uns ohne Zögern aufgegriffen. Wir haben tolle Kirchen und Klöster gesehen, absolut schick restaurierte Straßenzüge, das Feuerwerk bestaunt und manchmal an Bühnen verweilt und russischer Musik, von Orchestern und Chören der Stadt vorgetragen, gelauscht und ... gut gegessen. Wladi war immer zur Stelle, so auch am Lauftag mit Mascha, so dass wir vier Läufer zwei Betreuer hatten, was für ein Luxus... Wie ich es bisher immer erlebt habe, war es auch dieses Mal: Die Stimmung am Start geht zumindest mir unter die Haut. Bis die Marathonis ins Ziel gekommen waren, hatte ich genügend Zeit, mich zu duschen und dergleichen, weil sich das Hotel ja nur einen Steinwurf vom Start - und Zielbereich entfernt befand (gute Wahl). Da jeder um seine aktuellen läuferischen Möglichkeiten wusste, war wohl jeder erst einmal sehr zufrieden, gut ins Ziel gekommen zu sein. Zeiten spielten in den Gesprächen keine Rolle.
Moskau ist zumindest für mich eine "mächtige" Stadt am Tage und auch in der Nacht. Bemerkenswert, wie gut in Schuss die Stadt, zumindest das Zentrum, ist: Sauber, gepflegte Parkanlagen, breite Boulevards, herrschaftliche Gebäude, wunderschöne Kirchen, kein Graffiti ...  Da wir alle Vier aufgewachsen sind mit Kreml, Roter Platz, Lenin, GUM, Bolschoi - Theater .... (Russischunterricht) war es schon sehr beeindruckend für mich, nun selbst all diese Plätze und Orte in Augenschein nehmen zu können. Zwar bin ich kein Fan von "Wachsfiguren", aber ich war froh, dass Einigkeit unter uns Vieren geherrscht hatte, als es darum ging, stellen wir uns an und steigen wir hinab in die Tiefe des Lenin-Mausoleums oder nicht. Für mich war es dann schon etwas Besonderes gar Feierliches, mal für Momente Lenin gegenüber zu stehen. Und dass Juri Gagarin und Clara Zetkin hier an der Kremlmauer bestattet sind, hatte ich bis zu diesem Tag "nicht auf meinem Schirm". Am Abend zuvor besuchten wir noch eine Aufführung von "Schwanensee", im Theater gleich neben dem Bolschoi, denn das große Haus hatte (leider) Theaterferien, aber egal, "Schwanensee" bleibt "Schwanensee" und das in Moskau... Und natürlich haben wir uns zu guter Letzt auch einige der sehr attraktiven Metro-Stationen angeschaut.
Fazit: ES WAR FÜR MICH EINE BESONDERS SCHÖNE REISE!!!
Jutta aus Berlin, August 2018

 

1. Tag Fr Anreise nach Russland/Irkutsk
2. Tag Sa Ankunft in Irkutsk am Morgen, Fahrt nach Listwjanka in die gemütliche Pension und Begrüßungsessen
3. Tag So Per Schiff nach B. Koty und Wanderung zurück nach Listwjanka
4. Tag Mo Kleiner Morgenlauf und Wanderung zum Tscherskij-Stein; Besuch des Baikal-Museums am Nachmittag
5. Tag Di Fahrt nach Irkutsk, kleiner Stadtbummel und Einkauf für die Fahrt mit der Transsib; Abfahrt nach Omsk
6. Tag Mi Unterwegs mit der Transsibirischen Eisenbahn
7. Tag Do Ankunft in Omsk, Stadtspaziergang und Abholung der Startunterlagen
8. Tag Fr Kleiner Morgenlauf; Transsib-Museum und Russisch-Kasachischer Bauernmarkt
9. Tag Sa Omsker Sommermarathon
10. Tag So Abreise von Omsk
» zum Detailverlauf

1. Tag: Anreise nach Irkutsk
Flug via Moskau nach Irkutsk.

2. Tag: Ankunft in Irkutsk und Fahrt nach Listwjanka
Ankunft in Irkutsk am frühen Morgen, Empfang durch unsere Reiseleitung am Baikalsee (Toma) und Fahrt ins 80 km entfernte Listwjanka, bekanntester Ort am Baikalsee. Sie verbringen die nächsten 3 Nächte in der gemütlichen Pension bei Nikolaj. Zeit zum Ankommen am magischen Baikalsee. Am Abend Begrüßungsessen. (-/-/A)

3. Tag: Fahrt mit dem Schiff nach B. Koty
Mit dem Schiff geht es heute nach B. Koty, einem kleinen idyllisch gelegenen Dörfchen, 16 km von Listwjanka entfernt. Der Baikal zeigt sich von seiner prächtigen Seite. Eine leichte wunderschöne Wanderung entlang des Ufers führt zurück nach Listwjanka. Blühende Wiesen, bizarre Felsen inmitten der Taiga und stetiger Ausblick auf den Baikalsee – einfach abschalten und die Seele baumeln lassen. Übernachtung und Abendessen in der Pension bei Nikolaj. (F/M/-).

4. Tag: Listwjanka entdecken
Ein kleiner Morgenlauf bringt Sie in Schwung und mit einer leichten Aktivität setzen Sie den Tag fort: Eine Wanderung bringt Sie hinauf zum Tscherskij-Stein, von dem sich ein wundervoller Panoramablick auf den Baikalsee eröffnet. Am Nachmittag besuchen Sie das Baikal-Museum und erfahren spannende Geschichten über den tiefsten und ältesten Süßwassersee der Welt.  Übernachtung und Abendessen in der Pension bei Nikolaj. (F/M/-).

5. Tag: Ein Tag in Irkutsk bis zur Abfahrt mit der Transsib
Transfer nach Irkutsk. Bis zur Abfahrt mit der Transsibirischen Eisenbahn am frühen Abend besteht Zeit für einen Bummel durch die Stadt, ein gemeinsames Mittagessen in einem der guten Restaurants oder für letzte Einkäufe für die Fahrt mit der Transsib. Wir empfehlen, Getränke und einige Lebensmittel mitzunehmen. Viele Waren können während der Bahn-Stopps an den Bahnhöfen erworben werden, zahlreiche Einheimische stehen mit frischen Waren an den Bahnsteigen bereit. In jedem Waggon gibt es heißes Wasser für Tee oder Kaffee und kleine Snacks zu erwerben. (F/M/-)

6. Tag: Unterwegs mit der Transsib
Wir wünschen Ihnen eine erlebnisreiche Transsib-Fahrt mit interessanten Kontakten und aufschlussreichen Stopps. Zumeist bieten die Einheimischen selbst zubereitete Waren, Früchte und Beeren an. Unbedingt empfehlenswert ist auch der frisch geräucherte Fisch. Achten Sie auf die Abfahrtzeiten! Die Züge sind pünktlich und warten nicht, wenn der Einkauf zu lange dauert. (Selbstversorgung)

7. Tag: Ankunft in Omsk
Am frühen Morgen Ankunft in Omsk, wo Wladi oder Kristine am Bahnhof auf Sie warten. Transfer zum Hotel und nach Bedarf Zeit zum Verschnaufen, bevor es gemeinsam auf Erkundungstour durch Omsk geht. Wladi und Kristine kennen gute Cafés für ein eventuelles spätes Frühstück. Im weiteren Verlauf des Tages holen Sie Ihre Startunterlagen ab und lernen Teilstrecken des Laufes kennen. Am Abend können Sie in den vielen guten Restaurants der Stadt einkehren und sich auf den morgigen Lauf vorbereiten. Übernachtung im Hotel. (-/-/-)

8. Tag: Ein Tag in Omsk
Bei einem Morgenlauf stimmen Sie sich auf das Omsker Klima ein. Sie besuchen das Transsib-Museum und bummeln über einen "richtigen" russisch-kasachischen Bauernmarkt, wo frisches Obst, Gemüse, Fisch, Fleisch und viele Ihnen unbekannte Spezialitäten angeboten werden. Es bleibt noch genügend Freizeit, um sich mental auf den Lauf vorzubereiten. Übernachtung im Hotel. (F/-/A)

9. Tag: Marathontag
9.00 Uhr erfolgt der Startschuss für den Siberian International Marathon! Mit Wladi oder Kristine geht es zusammen zum Startareal auf den Cathedral Square in direkter Nähe zur schönsten Kirche in Omsk. Allen Läufern wünschen wir toi, toi, toi. Nach der wohl verdienten Dusche bummeln Sie durch Omsk. An dem Wochenende wird parallel zur Marathonveranstaltung das Stadtfest gefeiert und das umfangreiche Programm bietet jede Menge spannende Erlebnisse. Übernachtung im Hotel. (F/Marathonverpflegung/-)

10. Tag: Abreise von Omsk
Transfer zum Flughafen. Es heißt Abschied nehmen von Omsk, von Sibirien. Wir hoffen, Sie hatten eine erlebnisreiche und beeindruckende Reise und kehren mit läuferischen Erfolgen und vielen sibirischen Eindrücken nach Deutschland zurück. (F/-/-)

Auf Wunsch arrangieren wir gern einen Zwischenaufenthalt in Moskau.

  • Ab Irkutsk/ an Omsk
  • Alle Transfers laut Programm in privaten Fahrzeugen (Minibus)
  • Fahrt mit der Transsib von Irkutsk nach Omsk im 4er-Abteil (auch 2er-Abteil bzw. 2er-Belegung gegen Aufpreis möglich)
  • 3 Ü in unserer gemütlichen Pension in Listwjanka (große gepflegte DZ mit DU/WC)
    2 Ü in der Transsibirischen Eisenbahn (4er-Abteil, auch 2er-Abteil bzw. 2er-Belegung gegen Aufpreis möglich)
    3 Ü im DZ mit DU/WC im zentrumnahen 3-Sterne-Hotel in Omsk (fußläufig zum Start-/Ziel-Bereich des Laufes)
  • 6x F, 4x M (davon 1 x Picknick), 2x A inkl. Begrüßungsessen
  • Laufregistrierung durch schulz sportreisen
  • Wanderungen, Ausflüge, Museumsbesuche und Eintrittsgebühren laut Programm
  • Banjabesuche laut Programm
  • Einladungsschreiben (Visabefürwortung) für die Visabeschaffung
  • Örtliche, Deutsch sprechende Reiseleitung (langjährige schulz aktiv-Reiseleiter am Baikalsee und in Omsk)

Reise buchen

Teilnehmerzahl: min. 6 bis max. 20
  Termine 2019
  26.07.19 - 04.08.19 € 1180,- Buchen
Neu 2019: 10-Tages-Variante (Freitag bis Sonntag).

Verschlüsselt Buchen

Sie werden nun zu der verschlüsselten Buchung auf www.schulz-aktiv-reisen.de weitergeleitet.

OK!


English please? Online reservation is available in german only. Please send us your request via e-mail: info@schulz-sportreisen.de
Buchbar
Gesichert
Wenig frei!
Auf Anfrage
Ausgebucht / nicht buchbar

Wichtige Informationen im Rahmen einer Reisebuchung finden Sie unter Wissenswertes

Für weitere Fragen zu dieser Reise steht Ihnen zur Verfügung:

Constanze Hauf
English please! - The public interest in our services is increasing – not only in Germany. Therefore we are currently creating an english translation of this website. Until this work is completed, please feel free to use the automated translation. You can easily activate it here:
Karte: Baikalsee und Siberian International Marathon in Omsk ×

42 km / 21 km / 10 km

Fakten zum Lauf

Lauftag
03.08.2019 / 01.08.2020 (noch nicht bestätigt)
Startzeit
9:00 Uhr
Start
Stadtmitte Omsk vor der Mariä-Himmelfahrt-Kathedrale
Ziel
Stadtmitte Omsk vor der Mariä-Himmelfahrt-Kathedrale
Zeitlimit
6 h (42 km)
Transfers
Hotel in direkter Nähe zum Start/ Ziel, daher keine Transfers notwendig
Startgebühr
42 km: € 50,-
21 km: € 50,-
10 km: € 30,-

Anforderung

  • Sehr gute läuferische Kondition und Fitness für den Marathon. Alle anderen Aktivitäten setzen keine speziellen Anforderungen voraus, so dass sich die Reise auch für Begleitpersonen hervorragend eignet, zumal am Lauftag Zuspruch und Applaus an der Strecke jeden Läufer ein wenig mitträgt.

Teilnehmerzahl

  • min. 6 bis max. 20

Leistungen

  • Ab Irkutsk/ an Omsk
  • Alle Transfers laut Programm in privaten Fahrzeugen (Minibus)
  • Fahrt mit der Transsib von Irkutsk nach Omsk im 4er-Abteil (auch 2er-Abteil bzw. 2er-Belegung gegen Aufpreis möglich)
  • 3 Ü in unserer gemütlichen Pension in Listwjanka (große gepflegte DZ mit DU/WC)
    2 Ü in der Transsibirischen Eisenbahn (4er-Abteil, auch 2er-Abteil bzw. 2er-Belegung gegen Aufpreis möglich)
    3 Ü im DZ mit DU/WC im zentrumnahen 3-Sterne-Hotel in Omsk (fußläufig zum Start-/Ziel-Bereich des Laufes)
  • 6x F, 4x M (davon 1 x Picknick), 2x A inkl. Begrüßungsessen
  • Laufregistrierung durch schulz sportreisen
  • Wanderungen, Ausflüge, Museumsbesuche und Eintrittsgebühren laut Programm
  • Banjabesuche laut Programm
  • Einladungsschreiben (Visabefürwortung) für die Visabeschaffung
  • Örtliche, Deutsch sprechende Reiseleitung (langjährige schulz aktiv-Reiseleiter am Baikalsee und in Omsk)

Zusätzlich buchbare Leistungen

  • Flug nach Irkutsk und zurück ab Omsk ab € 680,– inkl. Tax über uns buchbar.
  • EZ-Zuschlag: € 195,–

Zusatzausgaben

  • Visumgebühren Russland
    (einmalige Einreise, bis zu 30 Tage Aufenthalt)
    Deutsche & Österreicher: ab € 65,–
    Schweizer Staatsangehörige: ab CHF 75,–
    Die Gebühren gelten bei selbständiger Beantragung. Die Visa-Befürwortung stellen wir Ihnen zur Verfügung.
  • Startgebühren
  • Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke

Einreisebestimmungen

Für die Einreise nach Russland benötigen Deutsche, Österreicher und Schweizer:

  • Bis 6 Monate nach Reiseende gültigen Reisepass
  • Visum: Für Deutsche, Österreicher und Schweizer Staatsangehörige besteht Visumpflicht für die Ein- und Ausreise. Das Visum muss vor der Einreise bei einer der russischen Auslandsvertretungen beantragt und eingeholt werden (Bearbeitungsdauer der vollständigen Anträge ca. 10-15 Tage).
    Für die Beantragung des Visums sind Sie selbst verantwortlich.
    Eine Visa-Befürwortung (Visa-Einladung) aus Russland, die Sie für Ihren Visum-Antrag benötigen, erhalten Sie von uns spätestens 2 Monate vor Abreise.
    Umfassende Hinweise zum Visumverfahren erhalten Sie nach der Buchung.
  • Für Russland gültige Auslandskrankenversicherung

Sie besitzen eine andere Staatsbürgerschaft, als die oben genannten? Gern beraten wir Sie zu den gültigen Visabestimmungen.

Link zu dieser Sportreise

www.schulz-sportreisen.de/RUS36

  • Veranstalter: schulz sportreisen
  • Aktualisiert: 29.08.2018

schulz aktiv reisen   0351 266 255   Bautzner Str. 39, 01099 Dresden   —   Facebook   Twitter   News   —   Datenschutz   ARB   Impressum